LE fcmswebapp3.5

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen
  • Black Wings

    2:0-Führung war zu wenig

    ZNOJMO. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, doch selbst bei eingefleischten Black-Wings-Fans ist sie spätestens gestern gegen Null gesunken.

    Das abgeschlagene Schlusslicht der ICE Hockey League verlor in Znojmo sein „Neujahrsmatch“ nach zwölftägiger Coronapause 4:7 (2:2, 0:3, 2:2) und hat damit praktisch keine Chance mehr auf den zehnten Platz, der zum Einzug in die K.-o.-Phase berechtigt.

    Dabei waren die Linzer beim Debüt des Slowaken Martin Stajnoch, der den abgemeldeten lettischen Teamstürmer Andris Dzerins ersetzt, stark aus der Kabine gekommen. Nach 8:34 Minuten hatte der EHC 2:0 geführt, doch im Mitteldrittel schlug das Pendel klar zugunsten der Südmährer, die mit einem Doppelschlag binnen 25 Sekunden auf 5:2 davonzogen (31.), aus. Da war es nur ein schwacher Trost für Kapitän Brian Lebler, dass er mit seinen Saisontreffern 19 und 20 die Führung in der Liga-Schützenliste übernahm.

    Schon heute (17.30 Uhr) geht’s für die Black Wings in der Linz-AG-Eisarena gegen Innsbruck weiter. Nicht matchfit sind derzeit Chris Rumble, Colin Smith, Alexander Lahoda und Dalibor Bortnak.

    OÖN, 15.01.2022, 00:04 Uhr

    Mehr Black Wings
    Black Wings Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang