• Wels
    Walzerklang zum Faschingsstart: Schmidtgasse wird zum Tanzparkett

    Walzerklang zum Faschingsstart: Schmidtgasse wird zum Tanzparkett

    WELS. Faschingsprinz a.D. Kransteiner rettet Unterlagen der ehemaligen Faschingsgesellschaft.

    "Waller, Waller" – das ist der neue Welser Faschingsgruß, wird doch der Fisch namens Wels auch Waller genannt. Diese Worte werden Sonntagvormittag wieder durch die Innenstadt hallen.

    Der im Vorjahr ins Leben gerufene "Schelmenrat zu Wels" wird am 11.11. das Rathaus stürmen und in der Stadt bis zum Faschingdienstag die Regentschaft übernehmen. Allerdings sind die Welser Narren ihrer Zeit voraus: Bürgermeister Andreas Rabl muss den Rathausschlüssel bereits um 10.11 Uhr abgeben.

    Das hat nichts mit der Debatte über Sommer- oder Winterzeit zu tun. Der Schelmenrat und seine faschingsbegeisterte Gefolgschaft wollen pünktlich um 11.11 Uhr in der Schmidtgasse gemeinsam auftanzen. Sicher ist, dass Schelmenrat wieder die Faschings-Revue (2. März) und mittelfristig einen Umzug plant. Denn: "Faschingfeiern ist gelebtes Miteinander", sagt "Kanzler" Peter Kowatsch.

    Zum Auftakt der fünften Jahreszeit überrascht nun der Faschingsprinz der Saison 1977/78: Georg Kransteiner bemühte sich, Unterlagen der 2002 aufgelösten Welser Faschingsgesellschaft wieder in die Stadt zu holen. Nach jahrelangem Bemühen fand er sie in einem Depot des Faschingsmuseums Knittelfeld: "Ich habe die Standarte, den Rathausschlüssel und viel Fotoalben erhalten: Das werde ich nun dem Stadtarchiv übergegeben." 

    (müf), 09.11.2018, 05:48 Uhr

    Mehr Wels
    Wels Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang