LE fcmswebapp3.5

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen
  • Oberösterreich
    Nach Brand einer Hanf-Growbox: 33-Jähriger liegt weiter im Koma

    Nach Brand einer Hanf-Growbox: 33-Jähriger liegt weiter im Koma

    LAAKIRCHEN. Er hatte sich beim Löschen der Flammen schwer verletzt.

    Nach dem Brand einer Hanf-Growbox in einer Wohnung in Laakirchen (wir haben berichtet) liegt ein 33-Jähriger im Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck im künstlichen Tiefschlaf. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer durch einen technischen Defekt oder einen Kabelbrand in der Drogen-Aufzuchtanlage ausgebrochen war. Ein Brandsachverständiger wurde mit der Klärung der Ursache beauftragt.

    Feuerwehr nicht alarmiert

    Das Brandopfer hatte weder Feuerwehr noch Rettung alarmiert und das Feuer selbst gelöscht. Dabei zog er sich Verbrennungen der Haut und schwere Lungenverletzungen zu. Zwei Arbeitskollegen, die er telefonisch um Hilfe gebeten hatte, brachten ihn ins Krankenhaus. Die beiden Helfer verließen das Klinikum jedoch sofort wieder. Die Polizei vermutet, dass sie nicht mit der Drogenaufzucht ihres Bekannten in Zusammenhang gebracht werden wollten. Diese beiden Männer (29 und 27) konnten von der Exekutive inzwischen ausgeforscht und befragt werden. In der Wohnung des 33-Jährigen stellte die Polizei eine nicht genauer genannte Menge Drogen sicher. Ein Zimmer der Wohnung wurde durch das Feuer stark verrußt. Die Katze des schwer verletzten 33-Jährigen wurde inzwischen bei dessen Mutter untergebracht.

    12.01.2019, 00:04 Uhr

    Mehr Oberösterreich
    Oberösterreich Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang