LE fcmswebapp3.5

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen
=fcmiosapp2

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen
  • Oberösterreich

    Schon vier Bankomat-Diebstähle binnen drei Wochen

    SATTLEDT. In der Nacht auf Mittwoch ist erneut aus einem Bankfoyer ein Bankomat gestohlen worden. Diesmal aus der Bankfiliale der Sparkasse in Sattledt (Bezirk Wels-Land).

    Tatzeitpunkt war gegen 2.30 Uhr. Die bislang unbekannten Täter rissen den Bankomaten mit Hilfe eines Kleintransporters der Marke Renault aus der Verankerung und transportierten ihn ab.

    "Der Alarm der Bankfiliale wurde aktiviert, außerdem haben Zeugen die Geräusche, die so ein Vorgang verursacht, gehört und die Polizei verständigt", sagt Chefinspektor Rudolf Frühwirth vom Landeskriminalamt.  

    Das Auto, das zuvor in der gleichen Nacht von einem Firmengelände in Nußbach (Bezirk Kirchdorf) gestohlen worden war, wurde gegen 5.30 Uhr mit dem aufgeschnittenen Bankomaten in St. Marien wieder gefunden. 

    Die Höhe der Beute ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei geht von einem Zusammenhang zu den kürzlich verübten Bankomaten-Diebstählen aus.

    Serie von Diebstählen

    In den vergangenen Monaten kam es in Oberösterreich zu einer ganzen Serie von Bankomat-Diebstählen: Erst am 12. Mai schlugen unbekannte Täter in einer Bankfiliale in Kirchberg bei Mattighofen (Bezirk Braunau) zu, in der Nacht auf den 9. Mai wurde in Michaelnbach (Bezirk Grieskirchen) ein Geldautomat aus der Verankerung gerissen und abtransportiert.  Ähnliches trug sich am 27. April in Niederneukirchen (Bezirk Linz-Land) zu.

    Bei diesen vier Delikten - zwei wurden vollendet, zweimal blieb es beim Versuch - dürfte nach Ansicht der Ermittler die gleiche Tätergruppe am Werk gewesen sein, sagte Chefinspektor Rudolf Frühwirth vom Landeskriminalamt Oberösterreich. Die Vorgehensweise sei in allen vier Fällen sehr ähnlich gewesen.

    Ob ein Zusammenhang mit einer älteren Serie, die einer rumänischen Bande zugeschrieben wird, auch besteht, sei noch unklar.

    Ähnlicher Coup vor einem Jahr

    Denn vor fast einem Jahr hatte ein ähnliches Vorgehen bei einem Coup im Innviertel für Aufsehen gesorgt. In der Nacht zum 23. Mai 2017 zwängten vermutlich vier Täter die Schiebetür einer Bank-Filiale in Munderfing (Bezirk Ried im Innkreis) auf. Anschließend fixierten sie einen Spanngurt an einem zuvor in Sankt Georgen im Attergau gestohlenen Klein-Lkw und rissen den Geldautomaten aus der Verankerung. Die Beute betrug damals rund 98.000 Euro. 

    Einer der Täter ging der Polizei am 30. November 2017 ins Netz. Eine DNA-Spur überführte den Mann, der sich nach der Tat in seine Heimat Rumänien abgesetzt haben dürfte. Als er wieder nach Österreich kam und kontrolliert wurde, klickten die Handschellen. Der heute 43-Jährige wurde kürzlich in Ried zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt - die OÖN berichteten

    nachrichten.at, 16.05.2018, 06:46 Uhr

    Mehr Oberösterreich
    Oberösterreich Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang