• Oberösterreich

    "Hingerl everywhere": So lacht das Netz über den Steyrer Beamten

    STEYR. Der Fall jenes Steyrer Beamten, der seinen Namen im Pflaster am neu gestalteten Hauptplatz verewigen ließ, hat zur Erheiterung im Netz beigetragen.

    "Hingerl" im legendären Schriftzug auf den Hollywood Hills, ein überlebensgroßes Portrait des Magistratsbeamten, das sich über den gesamten Stadtplatz zieht, ein Stern am Walk of Fame: Dass sich ein Steyrer Beamte im Pflaster auf dem Stadtplatz verewigen lassen wollte (die OÖN berichteten exklusiv), hat viele Internetnutzer zu witzigen Fotomontagen angeregt. 

    Erheiterung löste im Netz auch die Erklärung des Beamten aus: In einer E-Mail an Baureferent und Vizebürgermeister Helmut Zöttl (FP) entschuldigte er sich gleich am Morgen insbesondere bei den Stadtplatz-Anrainern "H"ohlrieder, "I"mperial, "N"anu, "G"röger, "E"-Banking-Oberbank, "R"athaus, "L"eopold für die von ihm verursachten Unannehmlichkeiten. Vizebürgermeister Helmut Zöttls Antwort beweist, dass niemand in der Affäre ein Unmensch sein soll: "Entschuldigung angenommen."

    Mittlerweile wurden die Pflastersteine übrigens wieder herausgestemmt (Details dazu hier), die unterhaltsamen Bilder im Netz bleiben aber. 

     

     

     

     

    nachrichten.at, 08.11.2018, 18:43 Uhr

    Mehr Oberösterreich
    Oberösterreich Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang