LE fcmswebapp3.5

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen

Eine neue Version der OÖ Nachrichten App ist verfügbar!

Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.


Hinweis schließen
  • Gesundheit

    Babys sollten nicht zu lange im Kindersitzerl im Auto schlafen

    Säuglinge sollten auf keinen Fall länger unbeaufsichtigt in Auto-Kindersitzen oder Buggys schlafen – es könnte Erstickungsgefahr bestehen.

    Dies geht aus einer Studie der Universität Graz hervor, wie die "Kinderärzte im Netz" mitteilen. Der vergleichsweise schwere Kopf des Babys könne, wenn es einschläft, nach vorne fallen und zu einer Beeinträchtigung im Bereich der Atemwege führen. Insbesondere Frühgeborene unter 2,5 Kilogramm Körpergewicht könnten gefährdet sein, da sie – im Gegensatz zu älteren Säuglingen – noch nicht mit einer erhöhten Atemfrequenz reagieren, um dadurch eine bessere Sauerstoffsättigung zu erreichen. "Zum Schlafen sollte das Kind auf den Rücken – am besten in einem passenden Kinderschlafsack – in ein Kinderbett gelegt werden", sagt Univ.-Prof. Reinhold Kerbl, Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde.

    OÖN, 03.01.2019, 00:04 Uhr

    Mehr Gesundheit
    Gesundheit Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang