• Sportmix
    Auf zwei EM-Titel folgte eine "Drohung"

    Auf zwei EM-Titel folgte eine "Drohung"

    PLOWDIW. Mit zwei EM-Titeln und einer Portion Selbstvertrauen kehrt Mendy Swoboda aus dem bulgarischen Plowdiw zurück.

    "Das ist schon ziemlich cool, aber meine Leistung ist sicher noch ausbaufähig bis zur Weltmeisterschaft in einem Monat", sagte der 27-Jährige. Worte, die in den Ohren der Konkurrenz mit Blick auf die Titelkämpfe in Racice (Cz) wie eine Drohung klingen müssen. Schließlich hatte der Altenberger heuer auch schon sämtliche Weltcuprennen für sich entschieden. Bei der EM hatte Swoboda noch eins draufgesetzt und einen Ausflug in die nicht-paralympische VL2-Klasse unternommen – ein Auslegerboot, das ähnlich dem Canadier mit Stechpaddel gefahren wird. "Ich habe das VL2-Boot von einem Sponsor bekommen", verriet Swoboda die Hintergründe. Dass sein Fokus weiter auf dem paralympischen KL2 liegt, untermauerte er mit dem souveränen EM-Titel am Sonntag, dem sechsten seiner Karriere.

    Das EM-Comeback des Zweiers mit Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci endete schaumgebremst. Beim Semifinal-Aus über 500 Meter zerrte sich Schwarz den Nacken. Über 200 Meter wurde das Duo Siebter. Eine starke Vorstellung zeigte Yvonne Schuring, die in ihrem ersten internationalen 1000-Meter-Rennen seit zehn Jahren prompt auf Rang fünf paddelte.

    17.07.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Sportmix
    Sportmix Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang