• Radsport
    Kierner nützte Heimvorteil bei der Junioren-Radtour

    Kierner nützte Heimvorteil bei der Junioren-Radtour

    ALTMÜNSTER. Am Freitag schlug er in Marchtrenk nach dem nur knapp verpassten Etappensieg noch wütend auf den Lenker, gestern hatte Florian Kierner bei der 43. oberösterreichischen Junioren-Radrundfahrt im Ziel am Gmundnerberg allen Grund zum Jubeln.

    Der 18-jährige Buchkirchner im Dress des österreichischen Nationalteams gewann die mit europäischen Talenten stark besetzte Tour durch sein Heimat-Bundesland.

    Kierner, der beim Welser Felbermayr-Radteam bestens ausgebildet wird, hatte in der Endabrechnung nach 308,8 Kilometern drei Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Thymen Arensman. "Daheim zu gewinnen ist ein Traum", sagte der 18-Jährige.

    Auch sein Welser Vereinskollege Tobias Bayer schaffte es als Dritter noch aufs Podest der Gesamtwertung. "Das gab es in der langen Geschichte dieser Tour noch nie", jubelte Landestrainer Karl Hammerschmid.

    Der 17-Jährige aus Straß im Attergau war dabei die eigentlich noch viel größere Überraschung. "Er fährt erst seit drei Jahren wirklich leistungsmäßig Rad. Ein Rohdiamant", sagt Hammerschmid über Bayer, der bereits Angebote aus dem Radsport-Schlaraffenland Holland hat. (fei)

    17.07.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Radsport
    Radsport Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang