• Fußball Österreich
    Windtner: "Werde mich gegen Vorwürfe wehren"

    Windtner: "Werde mich gegen Vorwürfe wehren"

    WIEN. "Die Wiener Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Leo Windtner", berichteten gestern die Internet-Plattformen "90minuten.at" und "Addendum". Die Geschichte und deren Hintergründe sind bekannt.

    Es geht um jene 100.000 US-Dollar, die vom Fußball-Weltverband FIFA überwiesen wurden, um das Fußball-Projekt "Acakoro" zu unterstützen.

    Im OÖN-Gespräch sagte ein verärgerter Windtner gestern Abend: "Sie können davon ausgehen, dass ich mich dagegen wehren werden. Das ist alter Wein in neuen Gläsern." Dass die Staatsanwaltschaft ermittelt, basiere auf einer Anzeige der Verantwortlichen des ESV Wels-Fußball. "Dieser Verein hat Anzeige gegen mich erstattet, nachdem der oberösterreichische Fußballverband dem Klub in der vergangenen Saison die Spielgenehmigung entzogen hatte. Die Anzeige war eine Art Retourkutsche." Windtner hatte das ÖFB-Präsidium bereits im Dezember über die Ermittlungen informiert: "Acakoro ist auch nach den ersten Schlagzeilen im vergangenen Jahr überprüft und als Vorzeigeprojekt eingestuft worden. Es ist schon vor einem Jahr nichts herausgekommen, und das wird auch jetzt so sein. Ich werde sicherlich jenen Leuten keinen Gefallen tun, die mir hier schaden wollen." (haba)

    nachrichten.at, 10.01.2018, 00:04 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Fußball Österreich
    Fußball Österreich Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang