• Fußball Österreich
    Lustenau in der Krise

    Lustenau in der Krise

    LUSTENAU. Wie schwierig ein Umbau einer Mannschaft sein kann, erlebt aktuell nicht nur die SV Guntamatic Ried: Lustenau kassierte im fünften Saisonspiel die vierte Niederlage.

    Beim 1:2 zu Hause gegen den bis gestern Letzten Kapfenberg gingen die Vorarlberger zwar in Führung, doch die Abwehrfehler setzten sich fort. Trainer Andreas Lipa, der den Aufstieg vor der Saison als Mindestziel ausgegeben und den Meistertitel ins Visier genommen hatte, hat viel Arbeit vor sich – wenn er überhaupt weitermachen darf. In Lustenau sind schon erfolgreichere Trainer abgelöst worden...

    Kapfenbergs erster Saisonsieg war auch der perfekte Einstand für den neuen Trainer Stefan Rapp. Der frühere Ritzing-Coach hatte im Laufe der Woche Robert Pflug abgelöst, der aus privaten Gründen zurückgetreten war.

    Wiener Neustadt makellos

    Makellos blieb Wiener Neustadt auch beim 3:0 auswärts gegen den FAC. Trainer Roman Mählich hatte vor dem Spiel noch vor dem Abheben gewarnt und im Sky-Interview gesagt: "Es gibt immer etwas zu verbessern. Wir sind nicht Barcelona. Mir ist der Hype momentan fast zuviel. Umso schwieriger ist es, die Burschen auf dem Boden zu halten." Sein Mannschaft setzte hingegen den Höhenflug fort. Hamdi Salihi zeigte sein Selbstvertrauen beim 1:0: Der Ex-Rieder verwandelte kurz vor der Pause einen Elfmeter, den er in Panenka-Manier mitten ins Tor schupfte. Ex-LASK-Mittelfeldspieler Fabian Miesenböck und Mario Stefel legten nach.

    12.08.2017, 00:04 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Fußball Österreich
    Fußball Österreich Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang