• Fußball International
    Hasenhüttl und Stöger haben ähnliche Probleme

    Hasenhüttl und Stöger haben ähnliche Probleme

    DORTMUND. Mit ähnlichen Problemen kämpfen Dortmunds Trainer Peter Stöger und Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl vor dem Start zur Rückrunde der deutschen Fußball-Bundesliga.

    Bei beiden Klubs stehen Schlüsselspieler vor dem Absprung ins Ausland.

    Vor Dortmunds Heimspiel gegen Wolfsburg (Sonntag, 18 Uhr) liebäugelt Pierre-Emerick Obameyang mit einem Wechsel nach China. Stöger will sich davon nicht beeindrucken lassen. "Das ist keine große Baustelle", sagte Stöger, der für seine eigene Arbeit von allen Seiten gelobt wird. Der Wiener hat wieder Ruhe in den Verein gebracht.

    Noch konkreter ist der Abgang von Leipzigs Naby Keïta zu Liverpool. Heute (18.30 Uhr) trifft sein Klub daheim auf Schalke. Bei Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hat Keïta heute dennoch ein Leiberl. "Er wird gegen Schalke spielen, und ich hoffe, dass er gut spielen wird", sagte Hasenhüttl. Medial wurde aber kolportiert, dass Leipzigs Klubspitze bereit sei, Keïta bei einer Ablösesumme nahe den 100 Millionen Euro vorzeitig gehen zu lassen. Liverpool schwimmt nach dem Transfer von Philippe Coutinho zum FC Barcelona jedenfalls im Geld.

    Hasenhüttl verhandelt auch

    Auch Hasenhüttls eigene Zukunft soll bald geklärt sein. Zuletzt wurde ja immer wieder ein Interesse des FC Bayern München kolportiert. Es ist aber nicht auszuschließen, dass Hasenhüttls Vertrag, der aktuell bis Sommer 2019 läuft, vorzeitig verlängert wird.

    18. Runde: Heute, 15.30 Uhr: Bremen – Hoffenheim, Frankfurt – Freiburg, Augsburg – Hamburg, Hannover – Mainz, Stuttgart – Hertha BSC; 18.30 Uhr: Leipzig – Schalke. Sonntag, 15.30 Uhr: Köln – Mönchengladbach; 18 Uhr: Dortmund – Wolfsburg. Abendspiel: Leverkusen – Bayern München.

    13.01.2018, 00:04 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Fußball International
    Fußball International Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang