• Blau Weiß Linz

    2:2 – Jetzt kann bei Blau-Weiß endlich der Umbruch beginnen

    LINZ. Das 2:2 zum Saison-Abschluss in der Ersten Fußball-Liga gegen Wattens war für Blau-Weiß Linz nur Nebensache.

    Die blau-weiße Fanszene erschien gar nicht mehr auf der Gugl. „Versager“, stand auf einem großen Transparent geschrieben.

    Damit meinten sie ihre Kicker, die diese Saison auf dem letzten Platz beendeten – und zuletzt mit lustlosen Auftritten den Ärger der Fans auf sich zogen. Dem nicht genug: Im Finish stürmten sogar einige vermummte Blau-Weiß-Fans den Platz, geigten den Linzer Spielern die Meinung und mussten von Ordnern vom Platz gebracht werden.

    In der ersten Halbzeit äußerten sie vor dem Stadion ihren Unmut und sahen lediglich aus der Ferne, wie Milan Jurdik die Gäste aus Tirol in der 21. Minute in Führung gebracht hatte. Blau-Weiß-Abwehrchef Rodnei sah gegen den Tschechen ganz alt aus.

    Der Rückstand weckte das Team von Trainer Thomasa Sageder auf. Noch vor der Pause hätte der Stahlstadtklub ausgleichen müssen: Zuerst war Jakob Kreuzer (33.) im Eins-gegen-Eins an Wattens-Tormann Ferdinand Oswald gescheitert, zwei Minuten später hatte auch Markus Blutsch mit einem Volley-Versuch das Nachsehen.

    Kurz vor der Pause rettete der starke Blau-Weiß-Schlussmann Ammar Helac gegen Lukas Katnik. Der Youngster war es auch, der den blau-weißen Ausgleich vorbereitete: Seinen Abschlag verlängerte Markus Blutsch zu Jakob Kreuzer, der Oswald keine Chance ließ. Auch der Heimführung ging eine tolle Parade von Helac voraus, als er abermals gegen Katnik zur Stelle war. In der 65. Minute durfte dann Blau-Weiß endlich wieder einmal einen Vorsprung bejubeln: Manuel Hartl traf per Kopf. Bitter: Daniel Strickner erzielte im Finish (86.) nach einem Freistoß von Gugganig per Nachschuss den 2:2-Ausgleich.

    Immerhin: In der kommenden Spielzeit bekommt Blau-Weiß ein komplett neues Gesicht. Wie berichtet bleibt kein Stein auf dem anderen. 20 Abgänge sind bereits fix: Darunter auch Kapitän Thomas Hinum, den es zu Lustenau oder Amstetten zieht. Die ersten neuen Gesichter stehen schon ante portas: Laut OÖN-Informationen sind die Verpflichtungen von Lukas Tursch (FAC Wien), Martin Grasegger (Lustenau), Franjo Dramac (WSC/Hertha Wels) und Martin Kreuzriegler (zuletzt Hibernians, Malta) so gut wie fix.

    Auch an den Kapfenberg-Kickern Daniel Geissler und Rangel besteht starkes Interesse. Ebenso an Hartbergs Dario Tadic, an dem aber auch Wiener Neustadt und Wolfsberg dran sind.

    Raphael Watzinger, 25.05.2018, 21:49 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Blau Weiß Linz
    Blau Weiß Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang