• Reisen
    Jedem sein Kreuzfahrtschiff

    Jedem sein Kreuzfahrtschiff

    Der Kreuzfahrt-Boom ist ungebrochen – auch in Österreich. Die Auswahl an Schiffen und Routen wird immer vielfältiger und spektakulärer und reicht vom weltweit größten Megaliner bis zum exklusiven Expeditionsschiff.

    Sie ist 362 Meter lang, verfügt über 18 Decks, 2759 Kabinen – mit Platz für 6680 Passagiere –, 20 Spezialitätenrestaurants, außerdem über drei mehrstöckige Wasserrutschen, inklusive der mit 48 Metern weltweit längsten Rutsche auf See. Die "Symphony of the Seas", das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, schippert seit April im Mittelmeer. Auch die "Hanseatic Inspiration" hat einen durchaus klingenden Namen und doch könnte der Unterschied zu dem Megaliner der Royal Caribbean nicht größer sein. Das neueste Schiff der Hapag-Lloyd-Flotte wird im Oktober erstmals in See stechen und will als Expeditionsschiff mit 120 Suiten, sieben Decks, drei Spezialitätenrestaurants, vor allem aber mit ausfahrbaren gläsernen Balkonen und einem Deckumlauf auf dem Vorderschiff punkten.

    "Symphony of the Seas" und "Hanseatic inspiration" – sind nicht nur die jüngsten Schiffe zweier Reedereien, sondern auch so etwas wie die zwei Enden einer Skala von Kreuzfahrtschiffen, die die enorme Bandbrande einer Branche verdeutlichen, einer Branche, die nach wie vor boomt.

    "Spektakuläre Megaliner, Themenkreuzfahrten, neue Routen und der Sicherheitsgedanke locken so viele Urlauber wie nie zuvor an Bord", bestätigt Michele Fanton von Ruefa. Die heimische Reisebürokette mit insgesamt 108 Filialen, davon 15 in Oberösterreich, verzeichnet in diesem Jahr im Kreuzfahrtsegment ein Umsatzplus, es beträgt 20 Prozent. In einem eigenen Reisekompass wurde mittels Umfrage den Kreuzfahrttrends nachgespürt. Demnach hat jeder fünfte Österreicher schon einmal eine Kreuzfahrt gemacht, fast die Hälfte hat Interesse an einem Urlaub an Bord.

    Oberösterreich gilt als besonders hoffnungsträchtiger Markt. "Mit einem Anteil von 17 Prozent sind die Oberösterreicher zwar noch keine besonders erfahrenen Kreuzfahrer, jedoch gibt es in Oberösterreich mit 50 Prozent den höchsten Anteil an Kreuzfahrt-Interessierten", so der Ruefa-Filialvertriebsleiter Fanton.

    Für 21 Tage in die Antarktis

    Der Kreuzfahrten-Katalog von Ruefa ist dementsprechend umfangreich, die Bandbreite an Kreuzfahrten ebenso, schließlich soll jeder Kreuzfahrtyp das richtige Schiff finden. Das jüngste Produkt: Eine exklusive Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis auf der zuvor erwähnten "Hanseatic inspiration". Fanton nennt es eine "Once-in- a-lifetime"-Reise. Einmal im Leben in die Antarktis zu ewigem Eis, Königspinguinen und majestätisch aufragenden Gletschern aufbrecheng ist mit einem Einstiegspreis von 17.500 Euro kein billiges Vergnügen, jedoch sind in dem All-inklusive-Paket neben Flügen, Übernachtungen und Stadtrundfahrt in Buenos Aires, auch Getränke und Ausflüge inkludiert. In Hapag-Lloyd-Manier wird die Reise von diversen Lektoren begleitet. Einer ist dem Österreichern bestens bekannt. Physiker, Autor, Kabarettist und ehemaliger Sciencebuster Werner Gruber ist mit an Bord, wenn die Expedition am 1. Jänner 2020 startet. Gebucht werden kann ab sofort, denn affine Kreuzfahrer denken langfristig. "Da wird acht bis 15 Monate im Voraus gebucht", so Fanton, der erwartet, dass im November alle Plätze vergeben sein werden.  www.ruefa.at.

    (rofi), 19.05.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Reisen
    Reisen Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang