• Reisen
    Ein Land – viele Möglichkeiten

    Die besten Reiseziele 2018

    Noch keinen Schimmer, wo die nächste Reise hingehen soll? Die Spezialisten von „Lonely Planet“ wissen, warum man welche Ziele genau 2018 besuchen sollte.

    CHILE: Die Top 10 der beliebtesten Länder führt bei den Reiseexperten von Lonely Plant das langgezogene Land auf dem südamerikanischen Kontinent an. Hier können nicht nur Wander- und Naturliebhaber ihren Bewegungsdrang stillen. In seiner Hauptstadt Santiago definieren seit einigen Jahren preisgekrönte Chefköche mit regionalen Zutaten die heimische Küche neu. Auch der darstellenden Kunstszene wird 2018 mit der Eröffnung eines Kulturkomplexes eine große Bühne geboten. Zudem öffnen Weingüter im Casablanca Tal immer häufiger ihre Türen für Verkostungen.

    SÜDKOREA: Das Gastgeberland der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang punktet nicht nur mit Qutdoor-Aktivitäten (Bergwandern, Bootsfahrten, Tauchen), sondern auch mit einer gleichermaßen traditionellen wie futuristischen Hauptstadt, in der alte Tempel und Paläste ebenso zum Verweilen einladen wie die Bars und Cafes auf dem High-Line-Park, einer stillgelegten Hochstraße.

    GEORGIEN: Seine hochaufragenden Berge, zwischen Felsen eingeklemmten Städte, in Tälern versteckte mittelalterliche Klöster, sowie sein Stolz auf Traditionen haben das ostkaukasische Land Platz 7 der besten Reiseländer eingebracht.

    Ein Land – viele Möglichkeiten


    DSCHIBUTI: Auch an ungewöhnlichen Destinationen finden die Reiseexperten Gefallen. Der ostafrikanische Staat Dschibuti gehört sicher dazu. Gerade einmal doppelt so groß wie Oberösterreich, wartet das Land mit einer von Vulkanen geprägten Wüstenlandschaft, weißen Sandstränden und einer Unterwasserwelt auf, in der Taucher Walhaie sichten. „Ein Ort des Friedens in einer unruhigen Region“, heißt es.

     

    Top-10-Länder:
     
     1| Chile – Hotspot für Gourmets, aufblühende Kunstszene, Naturparks
     2| Südkorea – Outdoor-Wunderland mit futuristischer Hauptstadt
     3| Portugal – Vielen neue Museen und aufstrebende Köche, moderate Preise
     4| Dschibuti - Sandstrände, Vulkanlandschaften, Tauchhotspot
     5| Neuseeland – Outdoorparadies, 2018 Eröffnung des Great Walks Nr 10
     6| Malta – Wassersport-Eldorado, Kulturhauptstadt Valetta 2018
     7| Georgien – Spektakuläre Landschaft, reich an Traditionen und Weinbau
     8| Mauritius Inselidyll, das seine 50-jährige Unabhängigkeit feiert
     9| China – zahlreiche (Neu-)Eröffnungen
    10| Südafrika – Veranstaltungsreigen anlässlich 100 Jahre Nelson Mandela

    Städte im Wandel im Blickpunkt

     

    Die Top-3-Städtedestinationen eint allesamt der Wandel, der sich in ihnen vollzogen hat und der sie auch für Besucher (wieder) interessant macht.

    SEVILLA: An Prachtbauten und Sehenswürdigkeiten mangelte es Sevilla nie. Doch die Zeiten, in denen sich die viertgrößte Stadt Spaniens auf ihren historischen Lorbeeren ausruhte, scheinen vorbei. Nicht nur in der Restaurantszene, auch in der Architektur mischen sich Tradition und Innovation. Zudem ist die verkehrsgeplagte Metropole inzwischen zu einer Fahrradstadt avanciert.

    Städte im Wandel im Blickpunkt


    DETROIT: Auch Detroit ist nach dem Niedergang der Autoindustrie und jahrzehntelanger Verwahrlosung wieder dabei, sich neu zu erfinden. Junge Kreative haben die riesigen verlassenen Gebäude in Galerien, Fahrradläden und Brennereien verwandelt, auf unbebauten Grundstücken wurden Stadtgärten angelegt. Hinzu kommen innovative Restaurants, schicke Hotels und eine Straßenbahnlinie, die das Vorwärtskommen erleichtert. „Kreativität und Geld sind hier wichtiger als Geld oder Status“, so ein Bewohner der Stadt.

    CANBERRA: Neben Sydney und Melbourne fristete das kleine Canberra stets ein Schattendasein. Zu Unrecht, finden die Reiseexperten: „Hier gibt es an jeder Ecke Nationalschätze, und überall in der Stadt warten schicke Viertel mit einem großen Angebot an Geschäften, Gastronomie und Kultur.“Auch die Natur wird nicht ausgesperrt: Das 250 Hektar große „National Arboretum“ etwa umfasst 94 Wälder und ist mit Wander- und Fahrradwegen durchzogen. Sinnbild für den neuen Stil der Stadt ist nicht zuletzt das aus Holz und recyceltem Material erbaute Hotel New Acton.

    Städte im Wandel im Blickpunkt

     

    Top-10-Städte:
     
     1| Sevilla – die Stadt des Flamenco erlebt eine künstlerische Renaissance
     2| Detroit – Metropole im Aufwärtstrend mit starker Kreativszene
     3| Canberra – Hauptstadt im Aufschwung mit neuen, schicken Vierteln
     4| Hamburg – nordischer Charme und internationales Flair in der Hansestadt
     5| Kaohsiung - taiwanesische Stadt mit neuem Kunst- und Kulturzentrum
     6| Antwerpen –  Lebendige Kunst- und Designszene in historischer Kulisse
     7| Metera – eine der ältesten bewohnten Städte der Welt in neuem Glanz
     8| San Juan – Stadt in Puerto Rico, in der sich Alt und Neu mischen
     9| Guanajuato – Mexikanische Kolonialstadt mit bunten Häusern
    10| Oslo – Hauptstadt Norwegens und der architektonischen Wagnisse

    Beachtenswerte Landstriche

    BELFAST: Einst Krisengebiet, hat Belfast einen bemerkenswerten Neustart hingelegt. Den verdankt die Hauptstadt Nordirlands nicht zuletzt dem Bau des „Titanic Experience“. Das gigantische Museum, das eigentlich ein Erlebniscenter ist, soll die Rückkehr des berühmtesten Schiffes der Welt in die Stadt verkörpern, in der es entworfen und gebaut wurde. Es ist ein spektakulärer Bau innen wie außen, der auch als Auferstehung zur touristischen Destination gedacht war. Vor der Haustür im Norden erstreckt sich mit der Causeway Coast zudem ein besonders sehenswerter Küstenabschnitt, an dem sich Aktivitäten in der Natur (Golf) und Genuss (Whiskey) perfekt verbinden lassen.

    JULISCHE ALPEN:  Ende August bis Mitte September, wenn die Touristen weniger werden und die Seen noch warm sind, ist im Triglav Nationalpark die perfekte Zeit zum Wandern. Im Winter verwandeln sich die Berge der Julischen Alpen in ein Wunderland für Skifahrer und Bergsteiger.

    Beachtenswerte Landstriche

     

    LANGUEDOC-ROUSSILLON: 2018 könnte das Jahr dieser wenig bekannten südfranzösischen Region werden, finden die Lonely-Planet-Reiseexperten. Geschichtsliebhaber stoßen überall auf römische Überreste, zudem könnten zwei neue Museen dieser Ecke des Landes zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Auch Gourmets und Weinliebhaber kommen nicht zu kurz.

    US-SÜDSTAATEN: Zum 50. Mal jährt sich im kommenden Jahr die Ermordung von Martin Luther King in Memphis. Anlässlich dieses Jahrestags werden gleich mehrere Sehenswürdigkeiten zur Bürgerrechtsbewegung eröffnet. New Orleans feiert mit zahlreichen Events sein 300. Gründungsjahr.

     

     

    Top-10-Regionen:
     

     1| Belfast & die Causeway Coast - hippe Stadt mit beeindruckender Küste
     2| Alaska – ungezähmte Natur, erweitertes Angebot kleiner Anbieter
     3| Julische Alpen – Alpen-Feeling auf Slowenisch im Triglav-Nationalpark
     4| Languedoc-Roussillon – südfranzösische Region für Kunstliebhaber
     5| Kii – japanische Halbinsel mit viel Grün und Tradition, aber ohne Massen
     6| Liparische Inseln – süditalienische Vulkaninseln zum Wandern, Tauchen
     7| The Deep South – Südstaatenflair, Eventreigen in New Orleans (300 Jahre)
     8| Lahaul & Spiti – indische Seitentäler mit buddhistischer Kunst
     9| Bahia – tropisches Paradies und Geburtsstätte afrobrasilianischer Kultur
    10| Los-Haitises – zunehmend beliebter Nationalpark in der Dom. Republik

    Beachtenswerte Landstriche

     

    Best in Travel 2018

    Seit 13 Jahren präsentiert Lonely Planet in der Reisebuch-Reihe „Best in Travel“ ein Ranking mit den jeweils zehn Top-Städten, Ländern und Regionen, die man genau jetzt besuchen sollte, „bevor es andere tun“.
    Jeder Beitrag enthält neben Fotos eine Begründung, warum man der Stadt, dem Land, der Region einen Besuch abstatten sollte, was man vor Ort nicht verpassen sollte, Vorschläge für einen Reiseplan sowie Angaben zur besten Reisezeit. Ebenso enthalten: Trends und Tipps (siehe unten)

    Lonely Planet: „Best in Travel 2018“, Mair-du-Mont-Verlag, 208 Seiten, 11 Euro.

    Top Trends 2018

    Einzigartige Wettrennen: Wer die sportliche Herausforderung sucht, wird an diesen zehn Vorschlägen seine Freude haben. Beim Safaricom Marathon durch die Wildnis Kenyas etwa gibt es keine künstlichen Barrieren zwischen den Läufern und den Löwen, Nashörnern, Giraffen und Zebras der Gegend. Allerdings halten bewaffnete Ranger und Hubschrauber die gefährlichsten Raubtiere auf Abstand. Eine Herausforderung ist auch der Marathon du Médoc in Bordeauxs Weinbergen mit zahlreichen Weinstationen – für die Läufer.

    Vegetarisches und Veganes
    Essen: Ein Trendthema, dem sich auch das Reisebuch widmet und zehn auf der ganzen Welt verstreute, derartige Lokale aufführt – vom Newcomer, wie der „Cat Bar“ in Barcelona, in der vegane Burger serviert werden, bis zu echten Klassikern, wie dem „Hiltl“ in Zürich, einem vegetarischen Restaurant aus dem Jahr 1898 mit mehr als 100 vegetarischen und veganen Gerichten auf der Speisekarte.
    Ab auf die Insel: Wer das abgeschiedene Inselleben sucht, wird in diesem Kapitel fündig – zehn Vorschläge vom Barrierriff auf Belize bis zur kleinen Felseninsel im isländischen Westfjord.

    Top Tipps 2018

    Neue Top-Unterkünfte: Auch ein neues Hotel kann einen Urlaubsort bestimmen, wenn die Unterkunft außergewöhnlich ist, umso besser. Das Silo-Hotel im Aufzugsturm eines ehemaligen Getreidesilos in Kapstadt ist eine Möglichkeit, das Kapselhotel in Japan, in dem zweistöckige Kugeln mit Betten unter einer Glaskuppel nachts langsam über ein sechs Kilometer langes Gewässer treiben, eine weitere Alternative, im Urlaub ungewöhnlich zu nächtigen.

    Neuerungen: Die Ninja-Kampfkunst in Japan kennenlernen, in einer achttägigen Expedition zum berühmtesten Schiffswrack der Welt, der Titanic, tauchen oder New Yorks neuestes Glanzstück, die Vessel Gallery, besuchen – 2018 warten auf Reisende zahlreiche neue Angebote.

    Roswitha Fitzinger, 25.11.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Reisen
    Reisen Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang