• Reisen
    Den Alltag hinter sich lassen

    Den Alltag hinter sich lassen

    Im Falkensteiner Stegersbach heißt es "Adults Only". Wie es sich so ganz kinderlos urlaubt, hat Barbara Eidenberger getestet.

    Angenehm ist er nicht, der intensive Blick von Christina. Aber er muss sein. Und auch die wenig erbaulichen Sätze, die sie dazu sagt. Schief, schief bei den Knien, dem Becken, den Schultern und sonst noch allerhand. Mit einem Lächeln kommt aber dann der erlösende Satz: "Den geraden Menschen gibt es nicht."

    Diese genaue Blickanalyse ist der erste Teil von "tsar", einem Regenerationskonzept, das die Erhaltung einer gesunden Körperhaltung zum Ziel hat.

    Und so wird nach der Analyse geschoben, gedrückt, mit Kissen beschwert und gestützt. Und zum Schluss noch einmal analysiert, bevor man mit Trainings- und Bewegungstipps entlassen wird. "Tsar" steht für "the secret of active regeneration" und wird exklusiv im Falkensteiner Stegersbach angeboten. Solcherart neu ein- und ausgerichtet, heißt es dann im erst kürzlich ausgebauten Wellnessbereich entspannen. Übrigens komplett kinderlos entspannen. Denn mit September hat das ehemalige Familienhotel als erstes Falkensteiner Adults-Only wiedereröffnet. Gäste unter 16 Jahren sind nicht willkommen.

    Den Alltag hinter sich lassen

    "Breites Portfolio"

    "Falkensteiner setzt im Großteil seiner Hotels ganz klar auf Familien. Jedoch haben wir erkannt, dass es den Wunsch nach Rückzug und Stille gibt – gerade bei Eltern", erklärt Katharina Riedl, für die Öffentlichkeitsarbeit der Kette zuständig.

    Die Entscheidung für ein Adults-Only-Hotel im Portfolio bediente "den Anspruch, möglichst breit aufgestellt zu sein und auch die Bedürfnisse von Paaren, Alleinreisenden und Eltern zu erkennen und zu bedienen", erklärt Riedl.

    Ruhe, Stille und ganz viel Entspannung, dafür findet sich in Stegersbach genug Zeit und Raum. Sei es im erweiterten Wellnessbereich, bei einer der zahlreichen Behandlungen oder wenn man sich von Küchenchef Johannes Seper verwöhnen lässt. An den Butterfisch auf schwarzem Risotto denkt die Autorin dieser Zeilen noch immer wehmütig zurück.

    Den Alltag hinter sich lassen

    Zeit für sich und seinen Körper

    Die Alltagssorgen, die Gedanken an die (natürlich bestens aufgehobenen) Kinder – all das rückt in weite Ferne. Stattdessen lässt man die Seele baumeln und genießt es, einmal Zeit für sich zu haben. Diese Zeit wird im Falkensteiner Stegersbach auch dafür genutzt, sich selbst und seinen Körper etwas aufzubauen. Dafür hat das Spa-Team Pakete geschnürt, zu denen eine Analyse der Herzratenvariabilität und das tsar-Körperscreening gehören. Danach gibt es passende Behandlungen und auch Anleitungen für Übungen zu Hause.

    Nach der tsar-Behandlung nimmt Christina die Körperhaltung noch einmal ganz genau in Augenschein. Und ihre abschließende Bewertung taugt durchaus als Motto für den ganzen Aufenthalt: "Das schaut doch schon sehr gut aus!"

     

    33 Hotels hat die Gruppe Falkensteiner Hotels & Residences derzeit in sechs Ländern, weitere Projekte in Österreich, Deutschland, Italien und Tschechien sind in Planung. Ihren Ursprung nahm die Hotelkette im Südtiroler Ort Ehrenburg, wo Maria und Josef Falkensteiner eine Pension mit sieben Betten führten und diese zu einem 80-Betten-Hotel ausbauten.

    Barbara Eidenberger, 17.12.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Reisen
    Reisen Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang