• Reisen
    Baden am Fjord

    Baden am Fjord

    Wer denkt bei Norwegen schon an entspannte Strandferien? Die schönsten und längsten Strände liegen an der Panoramastraße entlang der Küste des Rogalands.

    Nur ein kurzes Nickerchen in den warmen Sanddünen unter dunkelblauem Himmel, und schon ist es passiert: Der kleine Sonnenbrand auf der Stirn kommt nicht nur überraschend, sondern zeigt auch, welche Kraft die nordische Sonne schon im Frühsommer aufbringt. Als unvermutet warm präsentiert sich auch das Wasser am Solastranda westlich von Stavanger. Gut 19 Grad Celsius sind angezeigt. Den Wert nehmen viele Norweger zum Anlass für ein erfrischendes Bad in der Nordsee. Aber auch einige der Besucher trauen sich in die Fluten und sehen den Windsurfern nach. Die Wellenreiter ziehen weiter draußen rasant ihre Kreise.

    Von Strand zu Strand

    Tannen statt Palmen und überall bizarre Granitfelsen wie rätselhafte gestrandete Grauwale als Landmarken – optisch heben sich die Strände der Provinz Rogaland von ihren Pendants im Süden Europas schon etwas ab. Ansonsten ist hier Beach Life fast wie in mediterranen Gefilden angesagt. Viele der Badeplätze sind mit Parkplätzen, Toiletten und Verkaufskiosken ausgestattet. Zudem verbindet die attraktive Panoramastraße "Nordsjøvegen" zahlreiche Traumstrände miteinander. Dem Beach-Hopping steht nichts im Wege. Zwischen der Ölmetropole Stavanger und der traditionsreichen Hafenstadt Egersund finden sich zahlreiche wunderschöne Sandstrände und versteckte kleine Buchten. Für eine entspannende Abwechslung zu Fjordwanderungen und Lachsangeln kann man hier kaum richtiger sein.

    35 Kilometer südlich von Stavanger begeistert der Orrestranda als längster Strand Norwegens. Der Küstenabschnitt präsentiert sich mit feinkörnigem hellen Sand und misst stolze fünf Kilometer – genug Raum für einen romantischen Spaziergang oder um ein schönes Örtchen an der Sonne zu finden. Lohnenswert ist auch ein Abstecher zum Dörfchen Orre. Die Mauern der kleinen mittelalterlichen Kirche Gamle Kirke strahlen in hellem Weiß mit der Sonne um die Wette. Die Ursprünge des Gotteshauses gehen bis in das 13. Jh. zurück.

    Nach gut einer halben Stunde Weiterfahrt entlang des "Nordseewegs" kündigt sich der Strand von Brusand hinter Dünen an. Er erstreckt sich über fast drei Kilometer und bietet viel Platz für Kitesurfing und Beachvolleyball. Sehenswert sind der Leuchtturm Kvassheim Fyr ganz in der Nähe und die historischen Panzersperren aus dem Zweiten Weltkrieg, die sich parallel zum Nordseeweg aufreihen. Die deutschen Besatzer ließen die düsteren Betonzähne errichten, um eine erwartete Invasion der Alliierten abzuwehren – ein schauriges Monument der Zeitgeschichte.

    Wieder gut 65 Kilometer Autofahrt und circa eine Stunde später wartet die kleine Insel Eigerøya auf Strandtester. Westlich des alten Wikingerhafens Egersund empfängt der Stadbergsanden Badegäste, die es etwas rauer mögen, mit glasklarem Wasser und flach abfallendem Strand. Die tosende Nordsee lässt hier mit kräftigen Wellen die Muskeln spielen. Riesige Felsen, Relikte aus der letzten Eiszeit entlang der Ludevika-Bucht, entschärfen die frische Brise jedoch auf ein erträgliches Maß. Ganz in der Nähe auf dem benachbarten Inselchen Midbrødoya brennt das "Feuer von Eigerøya". Ein zwei Kilometer langer Weg führt vom Wanderparkplatz an der Brücke über den Nautasund durch eine bizarre Landschaft aus Felsen und grünen Weiden zum für viele schönsten Leuchtturm Norwegens. Freundliche Schafe und ein grandioser Ausblick auf den rot-weißen Wegweiser vor tobender Nordseekulisse entschädigen für die teilweise beschwerliche Route zum "Eigerøy Fyr" über Felsblöcke. Fast schon Postkarten-Kitsch: Mit dem Sonnenuntergang vor einem der lichtstärksten Leuchttürme Europas endet der Beach-Hopping-Tag an der Küste Rogalands im warmen Abendrot.

     

    Informatives

    Rogaland: In der Provinz im Südwesten Norwegens leben knapp 490.000 Menschen. Die Hauptstadt ist Stavanger.
    Nordsjøvegen: Die Panoramastraße zwischen Kristiansand und Stavanger ist großteils mit der Landstraße Fv44 identisch. Parallel entlang der Küste verläuft ein gut ausgebauter Fernradweg. www.nordsjovegen.no

    Beste Reisezeit: Für Badeferien an den Stränden des Rogalands eignen sich die Sommermonate am besten.
    Unterkunft: zum Beispiel das Dreisternehotel Sola Strand direkt am Strand von Sola.
    www.sola-strandhotel.no

    Infos: www.visitnorway.de

     

    Marco Wehr, 06.08.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Reisen
    Reisen Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang