• Reisen

    Abschlagen und eintauchen

    Grenzenlos golfen im Alpe Adria Triangle und dazu die Kombination Therme, Wellness und Hauben-Kulinarik genießen.

    Den Körper bei Laune halten galt schon den Römern als Lebensmotto. Sie verstanden darunter leibliche Genüsse, also Essen und Trinken, gepaart mit Erholung in warmen Quellen. Von der Wichtigkeit dieses "Gesundbadens" zeugt noch heute der Weihestein zu Ehren der Quellgöttin Vibe aus dem 4. Jahrhundert nach Christus, der das Foyer des Kurzentrums von Warmbad-Villach ziert. Die hier erzielten Heilerfolge wurden von Generation zu Generation weitererzählt – und ziehen Gäste magisch an.

    Als besonderes Erlebnis spürbar ist, im bis zu 29 Grad warmen Nass des großen Urquellbeckens seine Kreise zu ziehen: Schwimmt der Gast doch direkt über der Heilquelle – einzigartig in Österreich. Das Thermalwasser sprudelt mit 120 Litern pro Sekunde durch eine Kiesschicht aus der Tiefe in das 25 mal 15 Meter große Becken. Die Schüttung der größten Warmbader Thermalquelle mit zehn Millionen Litern pro Tag erneuert den Beckeninhalt alle drei, vier Stunden.

    Orthopädische Spezialisierung

    "Gesundheit mit Genuss" ist das Motto des Warmbaderhofes – ein Fünf-Sterne-Hotel mit Kombination aus Urlaubsresort und medizinischem Gesundheitszentrum (Medical Wellness) mit orthopädischer Spezialisierung. Den Körper im Sinne der Römer bei Laune halten, also mit gutem Essen und Trinken zu verwöhnen, zählt ebenfalls zu den Stärken des Warmbaderhofes. Im Zusammenspiel mit dem wohltuenden Heilwasser der Naturtherme zaubert Küchenchef Jürgen Perlinger sinnliche Genüsse auf die Teller. Nach internationalen Erfahrungen (St. Moritz, Kempinski Berlin) formulierte er seine eigene kulinarische Sprache, die fantastisch mundet und dem Gault Millau zwei Hauben wert sind. Seit zwölf Jahren begeistert Perlinger die Gäste mit seinen lukullischen Grenzüberschreitungen.

    Beeindruckendes Bergpanorama

    Apropos Grenzüberschreitung. Dem Körper Gutes tun hat nicht nur mit Essen, Trinken und Wellness zu tun. Hinaus in die Natur und das Golfbag mit dabei ist in der Grenzregion Pflicht. Wenige Autominuten von Villach entfernt – und eine Grenze, die dank Schengen keine mehr ist – wartet ein besonderes "Grün": "Golf Senza Confini Tarvisio". Der Platz auf einem Plateau in 750 Metern oberhalb der Kleinstadt im Friaul bietet ein beeindruckendes Bergpanorama mit Mangart und Monte Lussari als Blickfänger. Besitzer ist seit rund fünf Jahren Hubert Palfinger, Chef des Kranherstellers aus Österreich.

    Mitglied zu werden kostet 1300 Euro, ein Greenfee (18-Loch) 65 Euro. 130 Mitglieder – klein, aber fein – zählt der Club und besteht aus Österreichern, Italienern und Slowenen. Mit leichtem Österreicher-Überhang, wie Clubmanager Stefan Sulzbacher sagt. Der 18-Loch-Platz ist übrigens nicht, wie die Hochplateau-Lage manche befürchten lassen würde, sehr steil.

    Italiens Golf-Restaurant Nr. 1

    Dennoch: kein Sportler, der leiblichen Genüssen etwas abgewinnen kann, darf abreisen, ohne Besuch des "Ristorante Illija". Illija Pejic bietet vom mehrgängigen Fischmenü bis zur Pasta alles, was Gaumen und Herz begehren. Das Gourmetmagazin l’Espresso prämierte das "Ristorante Illija" deshalb zum Golf-Restaurant Nr. 1 Italiens.

    Gäste erwartet im Golfclub Finkenstein ebenfalls einiges. 800 Mitglieder zähle der Club – Tendenz steigend, sagt Standort-Leiterin Maria Moretti. Dazu kamen im Vorjahr 10.000 Greenfee-Spieler (Mitgliedschaft: 3000 Euro, Greenfee 18 Loch: 78 Euro). Der Panoramaplatz bietet für Golfer aller Kategorien Herausforderung, Erholung und Spaß. Einmal gespielt, schätzt der Golfer auch den Landschaftsgenuss mit Blick auf Dobratsch und Mittagskogel sowie die Teichlandschaften auf der Runde.

    Die Freiluftsaison hat erst so richtig Fahrt aufgenommen – wer denkt da schon an den Winter. Doch selbst dann kann der Gast seinen Körper mit Golf in Villach bei Laune halten. Und zwar in der Academy Gary Foster. Der gebürtige Nordengländer erfüllte sich mit seinem "Baby" einen Traum. Und hat eben auch einen Indoor-Abschlagplatz samt 3-D-Computeranalyse im Programm.

    Hotel Warmbaderhof, warmbaderhof.com, Tel. 04242 / 30 01 13 01; Golf Senza Confini Tarvisio, golfsenzaconfini.com, Tel. +39 / 04 28 / 2 047; Golfclub Schloss Finkenstein, golf-finkenstein.at, Tel. 04257 /29 2 01; Golf Academy Gary Foster, garyfoster.at, Tel. 0676 / 34 72 004

    Eike-Clemens Kullmann, 02.06.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Reisen
    Reisen Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang