• Wels
    Wels-Führungen: Wo ein Kaiser eine Erzherzogin trifft

    Wels-Führungen: Wo ein Kaiser eine Erzherzogin trifft

    WELS. Geprüfte Guides werfen unterschiedliche Blickwinkel auf die Stadt.

    Der Welser Tourismusverband lädt in diesem Jahr zu 33 verschiedenen Führungen. Das Angebot reicht vom klassischen Stadtrundgang bis zu Themenführungen, die immer beliebter werden. Die meisten Führungen finden an den Freitagen statt und beleuchten Wels aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln.

    "Wir haben das Thema Mittelalter im Programm – mit Kaiser Maximilian, der in der Welser Burg verstorben ist. Wir bieten aber auch eine spezielle Führung zur Sisi-Tochter Erzherzogin Marie Valerie. Im Vorjahr zählten wir bei der ersten Valerie-Führung bereits 20 Besucher", sagt Simon Kaiblinger vom Tourismusverband.

    Zusammen mit den staatlich geprüften Fremdenführern des Wels Guide Service ist eine immer größere Palette von Themen und Schwerpunkten möglich. So handelt eine Führung von der Pferdeeisenbahn, die einst über den Kaiser-Josef-Platz lief. Eine andere Tour ist den Kirchen im Stadtzentrum gewidmet. Die meisten Rundgänge eignen sich nicht nur für Touristen. Das Angebot ist genauso für eingefleischte Welser gedacht oder jene, die es noch werden wollen.

    Im Kommen sind auch Führungen mit Naturbezug. Auf dem Programm steht zum Beispiel das Thema Traun und Mühlbach, einst und jetzt. Mit dem ausgebildeten Wanderguide und Welser Peter Übleis marschieren die Besucher quer durch Wels: "Der Peter ist ein echter Blumenexperte und kennt die Plätze, wo wilde Orchideen und andere Pflanzenexoten blühen. Im Angebot findet sich auch der Tiergarten.

    Alt bewährt sind die Römer-Touren und die von Nachtwächter Johann Kaiser angebotenen Rundgänge mit Humor. 

    Welser Stadtführungen: 21. April, "Zurück ins Mittelalter": 19 bis 20.30 Uhr. 28. April, Wanderung in den Auwald, 17 bis 19 Uhr, 5. Mai, "Auf den Spuren der Römer", 16.30 bis 18 Uhr. Nähere Infos unter 07242/67722-22, oder www.wels.at/tourismus.

    (fam), 18.04.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Wels
    Wels Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang