• Wels

    Wasserrohrbruch ließ Welser Modellbahnclub beinahe entgleisen

    WELS. Vor 50 Jahren wurde der Eisenbahner-Modellbahnclub gegründet - am Samstag können alle Anlagen besichtigt werden.

    Digitale Technik macht vor nichts und niemandem Halt, neue technische Errungenschaften verändern auch Hobbys, wie es bei der Modelleisenbahn der Fall ist.

    Dass Lokomotiven Pfeifsignale abgeben oder Rauch aus Dampfloks aufsteigt, ist seit Jahren Usus. Nun erzeugt die Technik das typische Zischen, wenn eine Lok den Bügel zur Oberleitung ausfährt, oder das Klacken, wenn der Hauptschalter der Lok umgelegt wird. „Auch die Waggontüren öffnen sich nun automatisch, wenn der Zug stehen bleibt“, sagt Friedrich Mittermayr. Er ist Obmann des Eisenbahner-Modellbahnclubs Wels.

    Dieser wurde 1967 von sieben ÖBBlern gegründet und feiert am Samstag den Fünfziger: Von 10 bis 15 Uhr können die Modellbahn und ihre Vorbilder im Maßstab 1:1 besichtigt werden (Flugplatzstr. 14).

    Längst sind im Verein mit den rund 50 Mitgliedern im Alter zwischen zehn und 85 Jahren viele verschiedene Berufsgruppen vertreten – nicht nur Eisenbahner. Verbindend ist die Liebe zum Modellbau und zur Miniatureisenbahn.

    Seit wenigen Jahren nimmt dieses Hobby wieder Fahrt auf. „Durch die digitale Technik können wir wieder ganz junge Leute begeistern“, freut sich Mittermayr, der freilich im gleichen Atemzug erwähnt: „Wir könnten angesichts der technischen Entwicklung in unseren Reihen weitere Elektroniker sehr gut gebrauchen.“ Denn gebaut wird unermüdlich. Jeden Dienstag ist Clubabend, der um 18 Uhr beginnt.

    Allerdings stand der Club 2013 vor dem Aus. „Durch einen Wasserrohrbruch wurde die gesamte Anlage in einem unserer Räume völlig zerstört – 40 Jahre Aufbauarbeit waren kaputt. Alles landete in zwei Müllcontainern“, erzählt Mittermayr. Eine Versicherung ersetzte den Schaden. „Ansonsten hätten wir wahrscheinlich aufgegeben.“

    Davon ist jetzt nichts mehr zu spüren: 1200 Lokomotiven rollen mit rund 7500 Waggons über ein mehrere 100 Meter langes Streckennetz und fasziniert dabei Menschen aller Altersgruppen. (müf)

    Alle Informationen auf: www.emc-wels.at

    17.05.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Wels
    Wels Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang