• Wels

    "Bürgermeister Rabl weiß genau, was wir wollen"

    Die Wochenmarktbeschicker begrüßen die Idee der FPÖ/ÖVP-Koalition, den Wochenmarkt attraktiver machen zu wollen.

    Wir berichteten gestern. „Bürgermeister Rabl weiß genau, was wir wollen, er teilt unsere Visionen“, sagt Obmann Kurt Brandstätter. Das Gespräch mit ihm sei ganz anders als bisherige politische Vorsprachen gelaufen.

    Der Feinkost-Händler aus Zell/Pettenfirst weiß: „Der Markt läuft super, aber unsere Halle ist in die Jahre gekommen.“ Eine Veränderung würde gut tun, der Loft-Charakter solle bleiben, es brauche mehr Farbe. Brandstätter sagt: „Ich brenne für meine Vision: Weshalb sollen wir nicht Österreichs schönste Markthalle bekommen?“

    Das Sprachrohr der Beschicker bedauert, dass der Bauernmarkt nicht ins Zentrum wechselt. „Bald wird man drauf kommen, dass das ein Fehler war. Es wäre eine Win-Win-Situation gewesen. Auch das Geschäft ,Denns bio‘ ist für mich kein Konkurrent, sondern ein Frequenzbringer.“

    Weil sich Konsumgewohnheiten verändert haben, hält Brandstätter den Freitag als dritten Markttag für sinnvoll. (müf)

    17.05.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Wels
    Wels Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang