• Wels

    2400 Unterschriften für Integrationsklassen

    STEEGEN. Petition an der Johann-Eisterer-Landesschule

    Eine Weisung aus dem Bildungsministerium lässt an den Sonderschulen seit Anfang Februar die Wogen hochgehen. Den Integrationsklassen, in denen Kinder mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam unterrichtet werden, könnte das Ende drohen. Sie liefen bisher als Schulversuche, die nicht mehr genehmigt werden sollen. Auch an der Johann-Eisterer-Landesschule in Steegen haben Elternvertreter eine Petition gestartet, die bereits von 2400 Personen unterstützt wurde (https://www.openpetition.eu/at/petition/online/johann-eisterer-schule-droht-das-aus).

    Gemeinsam mit neun anderen betroffenen Standorten wird mit dem Landesschulrat an einer Lösung gearbeitet. Voraussichtlich kann doch eine Integrationsklasse im Herbst eröffnet werden. „Aber allen ist wichtig, für die nächsten Jahre eine dauerhafte gesetzliche Basis für diese inklusiven Kompetenzzentren und Modellschulen zu finden“, sagt Direktorin Margarita Prokoph. Sie wünscht sich wie viele Eltern, dass es weiterhin eine bunte Vielfalt an der Johann-Eisterer-Landesschule gibt, wo sich Kinder mit und ohne Beeinträchtigung ganz selbstverständlich begegnen.

    An der Schule wurde erst vergangene Woche das 60-Jahr-Jubiläum gefeiert. Dabei schickten die 130 Kinder auch Luftballons mit ihren Wünschen auf die Reise.

    OÖN, 13.02.2018, 00:04 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Wels
    Wels Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang