• Wels
    21-jähriger DJ will neuer Bürgermeister werden

    21-jähriger DJ will neuer Bürgermeister werden

    WAIZENKIRCHEN. Wolfgang Degeneve legt aus gesundheitlichen Gründen Amt zurück – ÖVP geht mit Fabian Grüneis in die Neuwahl

    Seine Gesundheit hat jetzt Priorität für den Waizenkirchner Bürgermeister Wolfgang Degeneve. Die Ärzte raten dem 62-Jährigen aufgrund von Herzproblemen und erhöhtem Schlaganfallrisiko, kürzer zu treten. "Ich muss jetzt auf meine Gesundheit schauen und werde Ende Juli zurücktreten", sagt Wolfgang Degeneve.

    Bei der Nachfolgersuche entschied sich die ÖVP Mittwochabend einstimmig für den erst 21-jährigen Fabian Grüneis. Der DJ, der unter dem Namen "Greenice" in zahlreichen Diskotheken und bei Festivals auflegt und im Online-Marketing tätig ist, wird im November bei der Bürgermeisterwahl ins Rennen gehen. "Bürgermeister ist nicht unbedingt ein Job, um den sich jeder reißt, aber mir taugt Politik, ich rede gerne, bin gerne unter Leuten und habe auch Spaß bei Seniorenveranstaltungen, weil man viele Eindrücke gewinnt", sagt der junge Waizenkirchner. Er wolle für alle Bürger und ihre Anliegen ein offenes Ohr haben.

    Der leidenschaftliche Musikfan sitzt seit 2015 für die ÖVP im Gemeinderat und ist seit kurzem Gemeindevorstand. Er gründete die JVP in Waizenkirchen und ist JVP-Bezirkschef. In seiner Schulzeit war er bereits Schulsprecher in der HTL Grieskirchen und Landesschulsprecher-Stv. Einen Achtungserfolg erzielte er bei der Nationalratswahl 2017, bei der er als Jugendkandidat fast 1000 Vorzugsstimmen erhielt.

    Was sagt er Kritikern, die ihn für zu jung und zu unerfahren für diesen Job halten und unken, dass die Personaldecke bei der VP dünn sein müsse? "Bundeskanzler Kurz ist 31 Jahre alt. Das Alter sagt nichts über Kompetenz aus. Wenn man im Job das Beste gibt, ist es egal, ob man 21 oder 60 Jahre alt ist", sagt Grüneis im Gespräch mit den OÖN. Außerdem habe er in der Politik schon mehr Erfahrung gesammelt als so mancher Gemeinderat. Zum politischen Reservoir in seiner Partei sagt er. "Wir haben viele gute Leute, die beruflich aber sehr eingespannt sind oder eine Landwirtschaft führen und keinen Hofnachfolger haben. Bürgermeister passt nicht in deren Lebensplanung."

    Nach Abendtermin in die Disco

    Sollte er Bürgermeister der 3800-Einwohner-Gemeinde werden, werde er trotzdem als DJ Gas weiter geben. Ich werde sicher nach einem Abendtermin für die Gemeinde, dann ab Mitternacht, ab ein Uhr noch in einer Disco auflegen. Das ist meine Leidenschaft."

    Parteiobmann Klaus Schatzl nennt Grüneis einen idealen Kandidaten. "Bisher hat er gezeigt, dass er, was er sich als Ziel vornimmt, konstruktiv umsetzt und und nicht davon abweicht." Jeder neue Bürgermeister müsse sich erst in die Materie einarbeiten. Im Falle seiner Wahl stünde ihm ein sehr erfahrener Amtsleiter und natürlich auch die Parteikollegen zur Verfügung.

    2015 erreichte die ÖVP die absolute Mehrheit im Gemeinderat (14 Mandate), Wolfgang Degeneve erhielt bei der Bürgermeister-Direktwahl 78 Prozent.

    Grüneis ist in einer völlig unpolitischen Familie aufgewachsen, begeistert seien seine Eltern nicht, "nichtsdestotrotz haben sie mich immer unterstützt", sagt Grüneis. Seine Arbeitszeit als Online-Mitarbeiter bei einem großen oberösterreichischen Diskotheken- und Restaurantbetreiber hat er bereits auf 20 Stunden reduziert, der Intensivwahlkampf startet im Herbst.

    Die Amtsgeschäfte führt bis zur Wahl Vizebürgermeister Josef Zistler.

    21-jähriger DJ will neuer Bürgermeister werden

    Michaela Krenn-Aichinger, 14.06.2018, 16:07 Uhr

    Mehr Wels
    Wels Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang