• Steyr
    "Wir sollten nicht von der 2. Liga reden"

    "Wir sollten nicht von der 2. Liga reden"

    STEYR. Der SK Vorwärts Steyr verlor den Frühjahrsauftakt in Vöcklamarkt unglücklich mit 1:2.

    Fehlstart für Vorwärts Steyr in der Regionalliga Ost: Die Rot-Weißen verloren den Frühjahrsauftakt in Vöcklamarkt mit 2:1. Wie schon beim 4:1 im Herbst kaufte der Angstgegner den Steyrern auch diesmal mit körperbetontem Spiel die Schneid ab.

    Ohne die beiden Neuzugänge Michael Noggler und Mario Petter ließ Vorwärts-Trainer Gerald Scheiblehner seine im Herbst bewährte Elf einlaufen: "Das ist unsere Philosophie, wir vertrauen den Spielern aus den eigenen Reihen." Daher verteidigte anstelle des verletzten Philipp Bader Mirsad Sulejmanovic. "Das hat er sich verdient", sagte Scheiblehner. Bei der Heimpremiere am Samstag gegen Klagenfurt werde es aber Umstellungen geben: "Da wird Petter sicher beginnen." Doch selbst dem Routinier dürfe man nicht zu viel Druck auferlegen: "Wunderheiler ist er auch keiner!"

    Im Kampf um den Aufstieg in die 2. Liga sei die Auftaktniederlage jedenfalls noch kein Beinbruch. "Aber wir sollten nicht immer davon reden, das halte ich für übertrieben. Wir wollen aufsteigen, aber wir haben eben auch eine sehr junge Mannschaft."

    Zurück zum Derby: Vor 1100 Fans ging es gleich einmal Schlag auf Schlag. Schon nach neun Minuten traf Alexander Fröschl per Freistoß für die Hausherren, Michael Halbartschlager hatte nur drei Minuten später die passende Antwort parat und drückte den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich über die Linie.

    Nach der Pause verlor Vorwärts den Faden, der Treffer zur 1:2-Niederlage fiel dann erst in der 88. Minute neuerlich durch Fröschl, war laut Scheiblehner aber unverdient: "Ein Punkt wäre gerecht gewesen." Chance auf Wiedergutmachung haben die Rot-Weißen am Samstag um 15.55 Uhr bei der Heimpremiere gegen Klagenfurt.

    Gerald Winterleitner, 12.03.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Steyr
    Steyr Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang