• Steyr
    Spektakuläre Ritte über heißes Pflaster

    Spektakuläre Ritte über heißes Pflaster

    STEYR. Bei der 3. Auflage des Seifenkistenrennens von Club 41 und Round Table waren 35 mutige Fahrer am Start. Zuschauer waren vom neuen Termin begeistert. Rennen blieb unfallfrei.

    "Auf diese Veranstaltung bin ich stolz", sagte Andreas Mayr, Präsident des Club 41 Steyr, noch während der dritten Auflage des von seinem Club gemeinsam mit dem Round Table 7 Steyr veranstalteten Seifenkistenrennens, "der Termin ist für die Zuschauer optimal, wir haben so viele weibliche Starter wie noch nie und auch drei HTL-Schüler haben sich heuer mit Eigenbau-Seifenkisten beteiligt. Es ist eine Freude!"

    Schneller Doppelsitzer

    Mayr und seine Clubfreunde strahlten nicht nur übers ganze Gesicht, sie schwitzten bei rund 30 Grad im Gleichklang mit Fahrern und mehreren hundert Zuschauern entlang der Strecke und in den Stadtplatz-Gastgärten. 35 Fahrer wagten sich an den Start, um sich den Tücken der spektakulären Strecke in der Steyrer Altstadt zu stellen: Nach dem Start bei der Stadtpfarrkirche unmittelbar vor der OÖN-Redaktion galt es für die mutigen Fahrer, mit ihren teils selbstgebastelten Kisten eine enge Schikane zu meistern, ehe die Gefährte den gepflasterten Pfarrberg hinab Tempo aufnahmen und via Steilkurve auf den Stadtplatz zum Ziel beim Bummerlhaus rasten.

    "Mich freut besonders, dass wir zwar immer die Rettung vor Ort haben, wir sie aber noch nie benötigt haben", sagt Mayr, "und mein spezieller Dank gilt Othmar ,Knoz‘ Riepl, unter dessen Regie zehn Leihkarts gebaut wurden, die absolut konkurrenzfähig sind."

    Spektakuläre Ritte über heißes Pflaster

    Mutiger Fahrer in heißer Kiste

    Schnellster Fahrer nach zwei addierten Wertungsläufen war bei der dritten Auflage des Seifenkistenrennens Thomas Reiterer vom Team Starkstrom in 1:02,89 Minuten, gefolgt von der schnellsten Dame, Julia Egger (Mayr Bau Racing-Team; 1:03,11) und Julian Reiter (1:03,12). Sie erhielten von Rennleiter Harald Nusime original Steyrer Granit-Pflastersteine als Trophäen. Die Teamwertung ging an Mayr Bau gefolgt vom Team Raika Steyr und dem Club 41 Spittal an der Drau. Die schnellste Laufzeit knallte diesmal Helmut Kaiser vom Team Raika Steyr auf das Granitpflaster: Er absolvierte die Strecke in 31,44 Sekunden.

    Spektakuläre Ritte über heißes Pflaster

    Das Siegertrio: Julia Egger (2.), Thomas Reiterer (1.) und Julian Reiter (3.)

    Der Reinerlös der Charity-Veranstaltung geht auch heuer wieder an "Licht ins Dunkel".

    Gerald Winterleitner, 11.06.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Steyr
    Steyr Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang