• Steyr

    Schmidinger bläst in der Käfer-Arena zur Attacke auf Smitka

    WEYER. Die Motocross-Staatsmeisterschaft gastiert am Sonntag (Training ab 8 Uhr, Rennen ab 10.55 Uhr/1. Läufe bzw, 14.20 Uhr/2. Läufe) in der Käfer-Arena. Besonders spektakulär ist dabei der 40-Meter-Sprung in die Weyrer Schottergrube. Fans sind davon begeistert, Fahrer haben vor diesem "Blindflug" aber großen Respekt.

    „Das ist zwar nicht meine Lieblingsstrecke, aber wenn der Start gelingt, dann wird es Petr Smitka gegen mich nicht einfach haben.“ Der Waldneukirchner Husqvarna-Pilot Günter Schmidinger übt sich vor dem Heimrennen am Wochenende in der Weyrer Käfer-Arena in Zweckoptimismus. Der 29-Jährige aus dem Team Terschl liegt nach tollem Saisonstart mit vier Laufsiegen in Serie in der MX Open-Staatsmeisterschaft mit sieben Punkten Rückstand auf Rang zwei hinter dem Tschechen. Der Vorjahressieger geht als Favorit in die Rennen.

    „Ich habe viel getestet und das Setup ein wenig verändert“, sagt Schmidinger, der auf trockenes Wetter hofft: „Mit kommt es mehr entgegen, wenn die Strecke Grip hat. Überholen ist hier schwierig.“

    Sprung im Blindflug

    Die Fans in der Käfer-Arena dürfen sich auf dem 1450 Meter langen Rundkurs nicht nur auf rasante Duelle um den Tagessieg freuen, sondern auf tolle Ausblicke von der neuen Tribüne. „Eine besondere Attraktion ist der Sprung in die Schottergrube“, sagt Hans Sulzner, Obmann des MSV Weyer, „hier erreichen die Fahrer im Blindflug Weiten von bis zu 40 Metern.“ 

    Auf besonderes Interesse wird das Abschneiden der zahlreichen Lokalmatadore stoßen, die im Ennstal am Start sein werden. Der Steyrer Johannes Klein etwa, 20-jähriger KTM-Testfahrer, liegt derzeit auf Rang sieben in der Gesamtwertung der MX Open. Und Andreas Schmidinger, Stammgast in Weyer, will ebenfalls den Heimvorteil in der Käfer-Arena nutzen: „Ich wohne jetzt nur wenige Kilometer von der Rennstrecke in Weyer und ich will für die Fans bereits in der MX Open Landesmeisterschaft starten.“ Damit präsentiert sich bereits am Samstag bei den Motocross-Landesmeisterschaften ein ganz bekannter Pilot mit langjähriger Meisterschaftserfahrung: „Seit mehr als 15 Jahren bin ich jetzt durchgehend in der Staatsmeisterschaft unterwegs“, so der Honda Schmidinger-Fahrer, der sich freut, bei diesem besonderen Motocross-Rennen für den MSV Weyer starten zu dürfen.

    Abseits der MX Open zählen Florian Dieminger (Seitenstetten) und der erst 13-jährigen Manuel Rohrweck (Weyer) in der Jugendklasse zu den interessantesten Fahrern, ebenso wie der 17-jährige Markus Rammel (Seitenstetten), der in der MX2-Wertung derzeit auf Rang drei liegt.

    Bleibt nur der bange Blick aufs Wetter: In Weyer regnet es meist, auch für dieses Wochenende sind die Prognosen leider eher sehr dürftig...

    Gerald Winterleitner, 19.05.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Steyr
    Steyr Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang