• Steyr
    Jeden Tag ein Markttag, so kommt wieder Leben auf den Stadtplatz

    Jeden Tag ein Markttag, so kommt wieder Leben auf den Stadtplatz

    STEYR. Mehr Grün, mehr Platz für Fahrräder, dafür weniger für Autos, ein sauberes Klo: Leser der Steyrer Zeitung haben Ideen geschickt.

    Liefer-Lkw, die nicht nur frühmorgens, sondern auch tagsüber den Stadtplatz verstellen, fehlendes Grün, kaum Sitzgelegenheiten – nur drei Meinungen von vielen, die in der Redaktion der Steyrer Zeitung zum Thema Steyrer Stadtplatz eingegangen sind. Kritisiert wurde unter anderem auch, dass der Zustand der öffentlichen Toiletten im Zentrum Steyrs nicht würdig sei: "Einzig jene im Rathaus geht halbwegs. In einer Autobahnraststätte würde man sich dafür schämen, aber in dieser wunderschönen Stadt kümmert sich offenbar niemand darum."

    Auch die Steigerung der Frequenz ist ein Anliegen. Albert Ortner würde jeden Tag zum Markttag erheben, etwa mit Bauern-, Floh-, Fisch- und Blumenmarkt. Eine autofreie Fläche sei dafür aber nötig. Die will auch Roswitha Auinger, sie würde aber den Bauernmarkt dort belassen, wo er ist: "Wenn man größere Mengen einkauft, ist das zu Fuß oder per Rad unpraktisch."

    "Selbst in hässlichen Einkaufszentren parken die Autos nicht auf den Marmorböden in den Passagen", schreibt Christian Kreil, der die Autos verbannen würde: "Die geplanten Maßnahmen mit Märkten und Begegnungszonen sind ein guter Anfang und machen Lust auf mehr. Es bleibt zu hoffen, dass die Politik ihr Primat zur Gestaltung wahrnimmt, und sich nicht von Bewahrern eines Status quo belehren lässt, deren Mandat, den Daumen zu heben oder zu senken, mir zudem nicht bekannt ist."

    Gerald Winterleitner, 17.05.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Steyr
    Steyr Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang