• Steyr

    Eklat beim Tennis: Junger Deutscher wurde von Gegner beschimpft

    STEYR. "F... dich, du sch... Deutscher": Nun muss sich die Disziplinarkommission mit dem Fall beschäftigen. Urteil soll diese Woche fallen.

    Der verbale Ausraster eines Hobby-Tennisspielers gegen einen Nachwuchsspieler aus Deutschland beschäftigt aktuell die Disziplinarkommission des oberösterreichischen Tennisverbandes: Der 18-jährige, für den UTC Steyr spielende Deutsche Johannes Fleischmann soll von seinem Gegner aufs Übelste beschimpft worden sein. Laut Aussage eines Vereinsfunktionärs sind die unrühmlichen Worte "F... dich, du sch... Deutscher" gefallen. Der Vorfall wurde beim Verband gemeldet.

    Die unrühmliche Szene hatte sich im abschließenden Doppel im Landesliga-Match zwischen einem Linzer Club und der zweiten Mannschaft des UTC Steyr ereignet. Die Gäste aus Steyr waren bereits 6:2 vorangelegen, das Heimteam hätte mit einem Doppelerfolg wenigstens einen Punkt für die Tabelle erobert. Beim Punkt zum Matchball für die Steyrer traf Fleischmann seinen am Netz lauernden Gegner mit einem druckvollen Grundlinienball an den Beinen, worauf sich dieser zu seiner dem Verhaltenskodex gar nicht entsprechenden Äußerung hinreißen ließ. "In der Hitze des Gefechts kann schon einmal ein Wort fallen", sagt der Steyrer Funktionär, hier sei aber eine Grenze überschritten worden. Der Übeltäter sei noch dazu mehr als doppelt so alt wie der talentierte Deutsche, der für den UTC auch schon in der Bundesliga eingesetzt wurde: "99 Prozent der Spieler verhalten sich korrekt. Aber so ein geistiger Tiefflieger macht unseren Sport kaputt."

    Er werde dem Urteil der Kommission nicht vorgreifen, sagt dazu Verbandspräsident Hans Sommer: "Im Vorjahr ist die Disziplinarkommission dreimal nach Vorfällen tätig gewesen, dreimal wurden die Spieler gesperrt." Er wisse von verbalen Entgleisungen auf dem Platz, gegen einen Deutschen hätten sich diese aber noch nie gerichtet.

    Er habe die Stellungnahme des Linzers eingeholt, bestätigt Helmut Greil, Leiter des Disziplinarreferats, den Vorfall: "Ich werde noch diese Woche eine Entscheidung treffen. Zum Glück sind derartige Vorfälle selten." Von einer Sperre über eine Ermahnung bis hin zu einem Freispruch sei alles möglich.

    Gerald Winterleitner, 12.06.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Steyr
    Steyr Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang