• Steyr
    Aus Langeweile besprühte Fassade

    Aus Langeweile: Jugendliche „verzierten“ Fassaden

    STEYR. Die vier Täter im Alter von 14 bis 17 Jahren aus Steyr und Garsten versprühten zehn Lackdosen. Der Sachschaden beträgt mindestens 3000 Euro.

    Ihnen sei langweilig gewesen. Mit dieser Ausrede versuchten drei Jugendliche aus Steyr (16, 15, 14) und einer aus Garsten (17) ihren Übermut bei der Einvernahme durch Steyrer Polizeibeamte zu rechtfertigen. Das Quartett hatte bereits am 4. Februar im Bereich der Schlühselmayrsiedlung unter anderem Stützmauern, Stiegen, Verkehrseinrichtungen, Werbetafeln, Container, ein Transformatorhaus und eine Telefonzelle mit Graffitis besprüht. Aus insgesamt zehn Lackdosen sprühten sie dabei vorwiegend den Code „187“. Bei dieser Zahlenkombination handelt es sich einerseits um den Code der kalifornischen Polizei für Mord, aber auch um einen Filmtitel und um eine deutsche Rap-Crew. Die Schadenssumme beträgt mindestens 3000 Euro. Geschädigte sind unter anderem der Magistrat Steyr, die Energie AG, die politischen Parteien SP, FP und VP sowie das Lokal „Diele am Berg“.

    Zudem konnte den Jugendlichen nachgewiesen werden, schon am 3. Februar mindestens 15 bis 20 Schneestangen ausgerissen zu haben. Jugendamt und Eltern wurden informiert.

    Gerald Winterleitner, 13.03.2018, 17:23 Uhr

    Mehr Steyr
    Steyr Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang