• Salzkammergut
    Gedenken

    Ein Kranz am Friedhof erinnert an Richard Tauber

    BAD ISCHL. Vor 70 Jahren verstarb der Tenor Richard Tauber in England, wohin er vor den Nazis geflohen war. Bad Ischl erinnert sich noch an ihn.

    Am 8. Jänner 1948 ist in London der Tenor Richard Tauber verstorben. Aus Anlass des 70. Todestages der großen Künstlerpersönlichkeit gedachten Stadtgemeinde Bad Ischl und das Lehár Festival dieser großen Künstlerpersönlichkeit. Der Opern- und Operettensänger, der in Linz geboren ist, wurde mit dem Lied „Dein ist mein ganzes Herz“ aus Franz Lehárs Operette "Das Land des Lächelns" zum Weltstar.

    Richard Tauber, der von Nazis in Belin zusammengeschlagen wurde, mußte nach England emigrieren und erhielt die britische Staatsbürgerschaft. Er liegt am Friedhof Brompton in Kensington begraben. In Bad Ischl am Stadtfriedhof wird an Richard Tauber am Grab seines Cousins Max Tauber mit einer Inschrift erinnert. Dort legten am Todestag Bürgermeister Hannes Heide, Vizebürgermeister Anton Fuchs, der Intendant des Lehár Festivals Mag. Thomas Enzinger, Heimatvereinsobmann Johannes Eberl und Tauber Biograph Kai-Uwe Garrels einen Kranz nieder.

    Kai-Uwe Garrels, der gemeinsam mit Heide Stockinger die Biographie „Tauber, mein Tauber“ veröffentlicht hat, erinnerte dabei an das vielfältige Schaffen und die Bedeutung Taubers als Sänger, aber auch als Komponist und Dirigent.

    10.01.2018, 09:36 Uhr

    Mehr Salzkammergut
    Salzkammergut Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang