• Mühlviertel
    Reischlberg Gondelbahn 10er Hochficht

    Neue 10er-Gondel bringt stündlich 2800 Skigäste auf den Hochficht-Gipfel

    KLAFFER AM HOCHFICHT. Die erste 10er-Gondelbahn im Mühlviertel bringt pro Stunde2800 Personen auf den Reischlberg

    Seit Saisonbeginn bringt die neue 10er-Gondelbahn im Skigebiet Hochficht die Skigäste bequem und rasch auf den Reischlberg. Heute wurde die Bahn im Beisein von Landeshauptmann Thomas Stelzer und Skiverbands-Präsident Peter Schröcksnadel offiziell eröffnet.

    "Ich freue mich, dass wir die Bahn gebaut haben und dass das unfallfrei war. Ich bedanke mich bei allen, die mitgearbeitet haben", zeigte sich Peter Schröcksnadel rundum zufrieden mit der neuen Gondelbahn. Zur Firmengruppe des ÖSV-Präsidenten gehören auch die Hochficht Bergbahnen. Ein Eindruck, dem sich auch Landeshauptmann Stelzer anschließen konnte: "Diese Investition ist vor allem ein Ausrufezeichen, dass man an diese Region glaubt. Man geht nach vorne, denkt an die nächsten Jahre und sagt: Wir wollen uns weiterentwickeln."

    Die neue 10er Gondelbahn auf den Reischlberg mit einer Zwischenstation auf halber Strecke ersetzt den über 50 Jahre alten Reischlberglift und die Holzschlag Doppelschlepplifte. Sie ist seit dem Saisonstart am 8. Dezember in Betrieb und hat eine Kapazität von 2800 Personen pro Stunde. 10,5 Millionen Euro wurden damit in mehr Sicherheit und mehr Komfort investiert.

    „Wir haben die Reischlbergbahn nach modernstem Stand der Technik errichtet“, sagt Gerald Paschinger, Geschäftsführer der Hochficht Bergbahnen. Jeden Abend werden die 56 Gondeln per Tastendruck garagiert, auch die Überwachung der gesamten Anlage läuft vollautomatisch. Die Skigäste hätten die Bahn schon seit Saisonbeginn ins Herz geschlossen, so Paschinger: „Die Skigäste sind begeistert. Komfortabel und entspannt schweben sie auf den Reischlberg hinauf. Besonders Familien und Skikursgruppen kommen jetzt bequem zum Gipfel“. Neben der neuen Gondelbahn fahren am Hochficht noch drei Vierer-Sesselbahnen, zwei Schlepplifte und zwei Förderbänder für die kleinen Skifans. „Das ist ein guter Mix an Anlagen“, sagt Paschinger

    Die Talstation der neuen 10er-Gondel befindet sich direkt neben dem Parkplatz der Skiarena Hochficht. Neben der Zwischenstation befinden sich ein großer Anfängerpark und das urige Gasthaus „Zum Überleben“. Von der Bergstation am Reischlberg eröffnet sich ein Panoramablick über Bayern und ganz Oberösterreich bis hin zu den Alpen. Zur Abfahrt vom Reischlberg laden zwei besonders breite Carvingstrecken ein.

    Von der neuen Bahn werde der Wintertourismus in Oberösterreich enorm profitieren, ist LH-Stv. Michael Strugl überzeugt: „Mit einem Drittel mehr Urlaubsgästen innerhalb von zehn Jahren erweist sich Oberösterreich als zunehmend attraktive Winterdestination. Mit Projekten wie der Reischlbergbahn wollen wir diese positive Entwicklung fortschreiben.“ Mit der Gondelbahn entwickle sich der Hochficht noch stärker zum perfekten Familienskigebiet. Investitionen in die touristische Infrastruktur seien gleichzeitig aber immer auch ein Investitionsmotor für andere Wirtschaftszweige in der unmittelbaren Region.

    10.01.2018, 13:27 Uhr

    Mehr Mühlviertel
    Mühlviertel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang