• Mühlviertel
    Heulende Motoren von der Filzmühle bis nach Schiffl

    Heulende Motoren von der Filzmühle bis nach Schiffl

    JULBACH. Julbacher Bergrennen mit Europameisterschaft und Bergpreis.

    Der MSC Julbach veranstaltet am Wochenende auch heuer wieder ein Bergrennen für Motorräder und Seitenwagen. Besonders groß ist heuer die Freude über die Zusage der FIM-Europe für einen Europameisterschaftslauf – eine Premiere in der Grenzregion Oberösterreich–Bayern–Tschechien. Weiters zählt das Rennen zur österreichischen Staatsmeisterschaft, und auch der internationale deutsche Bergpreis wir ausgetragen, ein bei Zuschauern sehr beliebter Seitenwagencup. Gefahren wird auf der für Motorsport abgesicherten Strecke von der Filzmühle nach Vorderschiffl, einer kurvenreichen Bergstrecke mit langgezogenen sowie engen Kurven und einer langen Zielgeraden.

    In den Rennpausen können die Zuseher bequem mit dem kostenlosen Shuttlebus alle Bereiche der Rennstrecke erreichen. Der zeitliche Ablauf der Veranstaltung beginnt mit einem Training am Samstag ab 12 Uhr und am Sonntag ab 8.30 Uhr. Das Rennen startet am Sonntag um 12.30 Uhr. Die Siege in den schnellsten Klassen gingen im letzten Jahr unter anderem an den MSC-Julbach-Starter Thomas Anderl sowie an den Franzosen David Jean Luc mit der Tagesbestzeit und Christian Wiesinger-Mayr. David Jean Luc konnte mit seiner Kawasaki im Vorjahr den Streckenrekord verbessern. Die Topfahrer der letzten Jahre haben bereits wieder für das heurige Rennen zugesagt. Eine Besonderheit in Julbach ist, dass sogar Bürgermeister Hannes Plattner mit einem schnellen Seitenwagengespann am Rennen teilnimmt. Auch die schnellste Bergfahrerin Österreichs, Tanja Bürscher wird wieder für den MSC Julbach starten.

    www.bergrennen-julbach.at

    OÖN, 12.06.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Mühlviertel
    Mühlviertel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang