• Mühlviertel

    DSG-Faustballer leisteten Historisches

    HIRSCHBACH IM MÜHLKREIS. Der Aufstieg in die erste Faustball-Bundesliga ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte der DSG SU Hirschbach.

    Den größten Erfolg der Vereinsgeschichte auf Männerebene feierten Hirschbachs Faustballer. Die Mannschaft von Trainer Martin Bachl fixierte dank einer überragenden Rückrunde den Meistertitel in der zweiten Bundesliga und dem damit den erstmaligen Aufstieg in die höchste österreichische Liga.

    Die Leistung ist umso höher zu bewerten als man nach einem Umbruch vor zwei Jahren und dem Abgang von zwei Nationalteamspieler im vergangenen Jahr noch gegen den Abstieg kämpfen musste. Aber bereits mit der Qualifikation für das Aufstiegs-Play-Off am Feld zeigte sich, dass sich das Team immer mehr zu einem Topteam in Österreich mausert.

    Genau so kam es nun auch. „Unser Ziel vor Saisonbeginn war es, eine solide Saison zu spielen und so früh wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Dass wir das Zeug haben, auch oben mitzuspielen, war uns freilich schon bewusst“, sagt Sektionsleiter Markus Plank. Nach einem guten Start im Herbst, kamen die Hirschbacher im Kalenderjahr 2018 dann richtig in Fahrt: Mit einem druckvollen Angriffsspiel blieb das Team in der zweiten Hälfte der Meisterschaft ungeschlagen. Der eigentliche Titelfavorit aus Vöcklabruck wurde sogar mit 3:0 in die Schranken gewiesen. Den perfekten Abschluss bescherte schließlich die Heimrunde in der Hagenberger Software-Park-Arena, bei der mit Siegen gegen Askö Seekirchen und Union Münzbach der Meistertitel fixiert wurde.

    „Es ist eine geniale Geschichte, dass wir nächstes Jahr als 1.100 Einwohner-Gemeinde und ohne eigene Halle im Ort bei den ganz Großen mitmischen werden. Natürlich wollen wir jetzt auch noch auf dem Feld ein Wörtchen um den Aufstieg in die erste Liga mitreden. Zurzeit sind wir aber einfach nur überglücklich über diesen historischen Erfolg“, sagt Kapitän Manuel Gossenreiter über den erreichten Triumph.

    09.02.2018, 11:25 Uhr

    Mehr Mühlviertel
    Mühlviertel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang