• Linz
    Wo Studenten rauschende Partys feierten, wird wieder Kunst gelebt

    Wo Studenten rauschende Partys feierten, wird wieder Kunst gelebt

    LINZ. Nach dem Auszug der temporären JKU-"SciBar" wurde im Schaufensterraum der Kunstuni das "splace am Hauptplatz" eingerichtet.

    Die Schuhschachtel mit den großen Schaufenstern im rechten Brückenkopfgebäude diente in den vergangenen Jahren verschiedensten Zwecken als Herberge: 2009, als Linz die Kulturhauptstadt Europas war, war am unteren Hauptplatz das Info-Center eingerichtet. Danach wurde dort zeitgenössische Kunst gezeigt und interdisziplinäre Zusammenarbeit gelebt. Im vergangenen Herbst wurde die SciBar für 96 Tage eingerichtet. In der temporären Bar wurden von 28. Oktober bis 31. Jänner JKU-Lehrveranstaltungen via Live-Übertragung auf 60 Bildschirmen gezeigt und so manche rauschende Party gefeiert. Nach der Schließung wurde es still im Schaufensterraum der Kunstuni.

    Inzwischen ist wieder Leben in den Raum, der zu "splace am Hauptplatz" umgetauft wurde, eingekehrt – zu bestimmten Zeiten: An der prominenten Adresse werden seit den Sommermonaten unterschiedliche Projekte präsentiert und Veranstaltungen durchgeführt. Auch externe Organisationen und Partnerinstitutionen können den Raum mieten.

    Der Name "splace am Hauptplatz" rührt vom Magazin "splace" her: ein digitales Kommunikationsmedium von Studierenden und Lehrenden der Kunstuniversität Linz, in welchem kritisch Stellung zu gesellschaftspolitischen Themen genommen wird und über welches Aktuelles aus Kunst, Kultur und Medien verlautbart wird.

    Das Gebäude, in dem das "splace am Hauptplatz" seinen Platz findet, wird voraussichtlich Ende 2018 fertig renoviert sein. Mit Sommersemester 2019 wird die Kunstuni Linz den Vollbetrieb in den Brückenkopfgebäuden aufnehmen.

    Valentina Dirmaier, 11.08.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang