• Linz

    Vermisster Hund kehrte nach zehn Monaten heim

    ANSFELDEN. Man darf die Hoffnung, verloren Geglaubtes wieder zu finden, wirklich nie aufgeben, zeigt eine aktuelle Geschichte aus Ansfelden (Bezirk Linz-Land).

    Eine große Freude konnte die Tierrettung Oberösterreich einer Hundebesitzerin aus Oberösterreich mit einem Anruf machen. Wie die ehrenamtlichen Helfer auf ihrer Facebook-Seite mitteilten, wurde nahe des Golfplatz Ansfelden kürzlich ein freilaufender Chihuahua aufgegriffen und auf die Station der Tierrettung gebracht.

    Seit August des Vorjahres vermisst

    Mittels korrekt registriertem Chip konnte die Besitzerin rasch ausgeforscht und kontaktiert werden. Auf die Frage, ob sie ihren Hund vermisse, zeigte sich die Dame überrascht. "Soll das ein Witz sein? Ich vermisse meinen Hund seit 14. August 2017", so der O-Ton. Sie habe in den vergangenen zehn Monaten alles versucht, ihren Samy wiederzufinden – vergeblich. Dass sich der Chihuahua nun gesund und munter bei den Tierrettern befand, konnte sie erst gar nicht glauben. 

    "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht"

    Wie sich herausstellte, hatte eine Frau aus Ansfelden den freilaufenden Hund am 15. August der Vorjahres nahe der  Autobahnauffahrt in Spital am Pyhrn gefunden und mitgenommen. "Sie dachte sich nichts dabei und hatte auch keine bösen Absichten. Aber: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, Fundtiere müssen gemeldet werden", so die Tierretter. Die Frau hatte Glück, dass die alte Besitzerin, die ihren Samy bereits wieder in die Arme schließen konnte, von einer Anzeige absah. 

    nachrichten.at, 13.06.2018, 10:14 Uhr

    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang