• Linz
    Klaus Luger

    Linzer Aktenaffäre: "Luger hätte früher informieren sollen"

    LINZ. In weniger als einem Monat, am 7. September, wird Bürgermeister Klaus Luger im Kontrollausschuss zur Aktenaffäre befragt.

    Die Koalition aus VP, Grünen und Neos kritisiert, dass Gemeinderat und Kontrollausschuss bisher keine aktuellen Informationen vorliegen, wie die Probleme der Verjährungen und der Personalnotstand behoben werden können. Der Vorsitzende des Kontrollausschusses, Felix Eypeltauer (Neos), und Vertreter von VP und Grünen fordern Luger auf, umgehend eine Stellungnahme abzugeben. Inzwischen wurden Stellen für die betroffene Magistratsabteilung Verwaltungsstrafen ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endete am 15. Juli, ab wann die neuen Mitarbeiter helfen können, die Aktenberge abzuarbeiten, ist noch nicht bekannt.

    09.08.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang