• Linz
    Linz: 222 Millionen Euro für Soziales budgetiert

    Linz: 222 Millionen Euro für Soziales budgetiert

    LINZ. Größte Brocken im Linzer Sozialbudget sind Ausgaben für Pflegeplätze und Kinderbetreuung.

    Im Jahr 2018 wird jeder dritte Budgeteuro in Linz dem Sozialbereich gewidmet, in Summe etwa 222 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von einer Million Euro im Vergleich mit dem Vorjahr. Das gab die für den Sozialbereich zuständige Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (SP) bekannt.

    1195 Pflegeplätze in Linz

    Die größten Ausgaben entfallen mit 98 Millionen Euro auf Senioren. Ihnen soll auch weiterhin ein Betreuungsplatz garantiert werden. Derzeit bietet die Stadt Linz insgesamt 1195 Pflegeplätze an. Die Auswirkungen der Abschaffung des Pflegeregresses sind laut Hörzing noch nicht absehbar. Sie schätzt die anfallenden Kosten etwa fünf bis acht Millionen Euro.

    Aktuell sind 94 Prozent der Kinder in Linzer Kindergärten in Ganztages-Betreuung. Die Stadt Linz will das von der Landesregierung vorgegebene Tarifmodell, das die Nachmittagsbetreuung wieder kostenpflichtig macht, wie berichtet, nicht eins zu eins umsetzen. Das wird Linz bis zu drei Millionen Euro pro Jahr kosten.

    "Wir hoffen, dass das Linzer Modell im Gemeinderat abgesegnet wird", sagt Hörzing. Insgesamt wendet Linz für die Kinderbetreuung in Krabbelstuben, Kindergärten und Horten 65,4 Millionen Euro auf.

    Für Investitionen im Sozialbereich gibt Linz 2018 voraussichtlich 14,2 Millionen Euro aus. Einen Schwerpunkt stellt der weitere Ausbau der Kinderbetreuung dar.

    08.01.2018, 00:04 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang