• Linz

    Gegnerschaft macht weiter mobil: 1900 Unterschriften gegen Bahnausbau

    HÖRSCHING. Nächste Verhandlung zum viergleisigen Ausbau der Westbahn am 25. April.

    Die Behördenverhandlung über die Umweltverträglichkeit des viergleisigen Ausbaues der Westbahnstrecke zwischen Linz und Marchtrenk wird am 25. April starten. Deshalb intensivieren die Gegner nochmals ihre Anstrengungen.

    "Wir werden am Donnerstag an Landtagspräsident Viktor Sigl 1900 Unterschriften gegen eine Verschwenkung der Bahn zum Flughafen Hörsching übergeben", sagt Hans Lughammer, der Sprecher der Flurschutzgemeinschaft. Unterschrieben hätten vor allem Bewohner der Anrainergemeinden.

    "Wir wollen damit aufzeigen, dass die Behauptung nicht stimmt, nur wir Grundbesitzer seien dagegen und alle Gemeindebewohner seien für diesen Bahnausbau", so Lughammer. Nicht nur die Vertreter der Flurschutzgemeinschaft, auch jene der örtlichen Bürgerinitiativen protestierten dagegen, dass die Verhandlung so kurzfristig angesetzt worden ist.

    Lughammer: "Das ist eine Sauerei, wir haben protestiert und einen Vertagungsantrag gestellt. Es ist unmöglich, in ein paar Tagen ein 2000 starkes Gutachten, für das die Behörden zwei Jahre gebraucht haben, zu studieren." Die Chance, dass das Verkehrsministerium die Verhandlung aufgrund des Einspruchs verschieben wird, wird als gering eingestuft.

    OÖN, 20.04.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang