• Linz
    Fockea, der heimliche Star im Botanischen Garten

    Fockea, der heimliche Star im Botanischen Garten

    LINZ. Viel Programm heuer im blühenden Paradies

    Vor 400 Jahren begann in Europa der Dreißigjährige Krieg. Ein anderes Ereignis ging hingegen ganz im Stillen vor sich: In der Kalahari, der Trockensavanne im südlichen Afrika, keimte ein winziges Pflänzchen – eine "Fockea edulis" aus der Familie der Hundsgiftgewächse, verwandt mit dem Oleander. Die Pflanze hat die Jahrhunderte unbeschadet überstanden.

    Heute ist sie eine der ältesten in Kultur befindlichen Topfpflanzen weltweit. Seit zehn Jahren ziert sie die Kakteensammlung des Botanischen Gartens Linz. "Sie ist unser heimlicher Star", sagte dessen Leiter Friedrich Schwarz, der gestern gemeinsam mit Vizebürgermeister Bernhard Baier (VP) das Veranstaltungsprogramm für das heurige Jahr präsentierte.

    Die große Schau der Orchideen

    Rein optisch kann die Fockea mit ihrem verdickten, einem überdimensionalen Erdapfel ähnlichen Stamm und den dünnen Trieben freilich mit den Primadonnen nicht mithalten, mit denen der Botanische Garten heuer seine Ausstellungssaison eröffnet: den Orchideen, die man in Linz vom 27. Jänner bis 11. März in einer einzigartigen Fülle bestaunen kann.

    Auch nicht mit dem Blütenmeer der Begonien, die im Sommer in einer Schwerpunkt-Ausstellung gezeigt werden – parallel zur historischen Schau "Vom Barock bis ins Heute", gewidmet dem 300 Jahre alten Linzer Bergschlösslpark, einem Vorläufer der botanischen Gärten in Europa.

    Auch auf eine ein Kilometer lange Zeitreise kann man sich im Sommer 2018 begeben: "Vom Sternenstaub zu uns" heißt die exklusive Wanderausstellung, die auf 26 Schautafeln die Evolution des Lebens auf der Erde nachzeichnet.

    Video: Zauberwelt der Orchideen

    Schmetterlinge im Herbst

    Am 16. November halten dann tropische Schmetterlinge Einzug. "Auf diese Ausstellung freue ich mich ganz besonders", sagt Bernhard Baier: "Wenn man live miterlebt, wie sie aus den Puppen schlüpfen und sich wunderbar grazil auf der Hand niederlassen, ist das ein unvergessliches Erlebnis."

    Auch Kunst, Kultur und Wissensvermittlung werden im Botanischen Garten nicht zu kurz kommen: Erstmals wird ein Färbe-Workshop mit Pflanzenfarben aus dem Garten angeboten, und für Kinder gibt’s ein interaktives "Rätselcomic" zu Gift- und Heilpflanzen. 77.666 Besucher sind im Vorjahr gekommen, "das beste Ergebnis seit 2010", sagte Schwarz. Dank der Linz-Aktion des Landes OÖ waren auch 7300 Schüler auf der Gugl. Eine stolze Bilanz, die man heuer wieder erreichen will. 

    Infos zum Jahresprogramm auf www.linzergarten.at

    (kri), 11.01.2018, 00:04 Uhr

    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang