• Linz
    Blasmusik-Rückkehr in Bierzelt

    Blasmusik-Rückkehr in Bierzelt

    LINZ. Seit 20 Jahren gibt es die "Linzer Buam" nicht mehr. Aber die in den Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts von Theatermusikern gegründete Kapelle ist nach wie vor Inbegriff für zünftige Unterhaltung im Urfahrmarkt-Bierzelt. Heuer kehrt die Blasmusik auf den Jahrmarkt zurück.

    Schon beim Festzug zur Eröffnung des 200-Jahr-Urfahrmarktes am 29. April zieht eine aus fünf Formationen gebildete Blasmusikkapelle vom Linzer Hauptplatz ab 9.20 Uhr hinüber zum Urfahranermarkt.

    Der 7. Mai ist schließlich der Tag der Blasmusik auf dem Volksfest am Urfahraner Donauufer. Sieben Linzer Musikkapellen mit jeweils 30 Musikern (Ebelsberg-Pichling, Kolping, St. Magdalena, Spielmannszug, Kleinmünchner, Bundesbahn und Linz AG) spielen am letzten Jahrmarktsonntag ab 11 Uhr im "Da Wirt 4s Fest"-Zelt auf. Ab 12 Uhr spielt die Linz-AG-Musikkapelle im Autodrom. Und ab 12.30 Uhr gibt es etwas ganz Besonderes: Blasmusiker spielen im Riesenrad. "Es werden an die 80 Musiker sein. Mehr haben im Riesenrad nicht Platz", sagt Bezirkskapellmeister Karl Aichhorn.

    Warum muss die Blasmusik auf dem Jahrmarkt neu belebt werden? Aichhorn: "Nach dem Ende der Linzer Buam haben die Festwirte keine Blasmusikkapellen mehr engagiert." (gsto)

    19.04.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang