• Linz
    Altstadt trotzt als "Dorf in der Stadt" der Kälte

    Altstadt trotzt als "Dorf in der Stadt" der Kälte

    LINZ. Am Sonntag, 23. April, lockt ab 10 Uhr der "Tag der 50 offenen Türen".

    Natürlich hätte sich Rosemarie Schuller schöneres Wetter gewünscht, wenn sich am kommenden Sonntag von 10 bis 17 Uhr in Linz "Das Dorf in der Stadt" öffnet.

    Die Obfrau des Vereins Altstadt Neu und Cheforganisatorin des von den OÖN unterstützten "Tages der 50 offenen Türen" ist es aber gewohnt, nicht zu schwarz zu sehen. "Wir haben uns mit dieser Veranstaltung bewusst für den April entschieden, da hier noch nicht zu befürchten ist, dass die Menschen bei Schönwetter im Freibad oder am See liegen", sagte Schuller den OÖNachrichten.

    Im Gegenzug müsse man eben damit rechnen, dass das Wetter im April noch nicht ganz mit den Erwartungen Schritt hält. "Auch im August kann es regnen", sagte Schuller mit einem Lächeln. Ein Wintereinbruch ist da eher ganz selten.

    Nach Schneefall in der Stadt schaut es wenigstens für Sonntag nicht aus, aber die Besucher werden sich warm anziehen müssen, wenn sie durch die Altstadt flanieren. Dafür wird ihnen nicht nur ein besonderes Einkaufserlebnis, sondern auch die Chance geboten, neben dem historischen Flair der Gassen und Plätze auch Ateliers, Geschäfte und Kunsthandwerker näher kennenzulernen. Von der Galerie Seidler in der Klosterstraße (Nummer 1 im Ausstellungsfolder) über die "480° Pizzeria" in der Altstadt (Nummer 23) und "Just Style Mode" in der Hofgasse (Nummer 33) bis zu Stela-Mode am Hauptplatz (Nummer 45) und den modischen Nachbarinnen der "Herzenstöchter in der Klosterstraße (Nummer 46) gibt es viel zu sehen, zu erleben und zu entdecken.

    Dafür gibt es beim Begegnungsfest, das Saisonauftakt ist, dem im Mai die "Altstadt Märchenzeit" und die "Altstadt Klangzeit" folgen, auch kulturelle Aktivitäten und geführte Touren durchs Viertel.

    Reinhold Gruber, 21.04.2017, 00:04 Uhr

    Mehr Linz
    Linz Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang