• Innviertel
    Wahlkampf-Hotspot: Strache und Kurz erwarten Tausende Zuhörer in Ried

    Wahlkampf-Hotspot: Strache und Kurz erwarten Tausende Zuhörer in Ried

    RIED/WIEN. Im Innviertel soll der Grundstein für ein gutes Wahlergebnis in Oberösterreich gelegt werden.

    Dort, wo Schlagerstar Hansi Hinterseer am 18. August "bäriges" Alpenflair nach Ried bringen soll, wird im Spätsommer und Herbst um Wählerstimmen gekämpft.

    Sowohl VP-Außenminister und Spitzenkandidat Sebastian Kurz als auch FP-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache werden am unteren Rieder Hauptplatz eine Wahlkampf-Großveranstaltung abhalten. Den Auftakt wird am Mittwoch, 30. August, Kurz machen. Sein Auftritt in Ried, bei dem auch andere Kandidaten zu sehen sein sollen, sei im Werben um die Wählerstimmen für die vorgezogene Nationalratswahl am 15. Oktober der "Oberösterreich-Hotspot", heißt es von der Landes-VP. Am Mittwochnachmittag gab es in Ried eine Besprechung über den genauen Ablauf des Kurz-Auftritts im Innviertel, bei dem mehrere tausend Besucher erwartet werden.

    Wahlkampf-Hotspot: Strache und Kurz erwarten Tausende Zuhörer in Ried

    "Dass Sebastian Kurz in Ried seinen einzigen großen Wahlkampf-Auftritt in Oberösterreich absolviert, freut uns natürlich sehr", sagt Alfred Frauscher, Rieds VP-Bezirksparteiobmann, im OÖN-Gespräch.

    Innviertel als Erfolgsgarant

    Wenig überraschend ist, dass FP-Parteichef Heinz-Christian Strache nur acht Tage vor der Wahl am Samstag, 7. Oktober (19 Uhr), nach Ried kommt. Das Innviertel ist für die Freiheitlichen seit vielen Jahren stimmenmäßig eine der erfolgreichsten Regionen in Österreich und ein absoluter Stimmenbringer.

    "Dass Strache so kurz vor der wichtigen Nationalratswahl zu uns nach Ried kommt, verstehe ich als eine große Auszeichnung für das Innviertel", freut sich Rieds FP-Bezirksgeschäftsführer Erhard Weinzinger, der mit tausenden Besuchern bei freiem Eintritt rechnet. "In Schärding waren vor zwei Jahren bei strömenden Regen fast 5000 Besucher beim Auftritt von Strache", erinnert sich Weinzinger. Am unteren Rieder Hauptplatz dürften aber wohl nicht mehr als 4000 Personen Platz haben. Auch FP-Landesparteichef Manfred Haimbuchner wird auftreten. Der Rieder Landesrat Elmar Podgorschek wird die Gäste begrüßen.

    Thomas Streif, 10.08.2017, 20:53 Uhr

    Mehr Innviertel
    Innviertel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang