• Innviertel
    Ein Plan wird Realität: LAZ Ried ist bester Standort in ganz Österreich

    Geschafft! Das LAZ Ried ist bester Standort Österreichs

    RIED. Fußball: Mit 1821 Punkten ließen die Rieder alle anderen LAZs im Land hinter sich.

    Vor fünf Jahren wurde Edwin Causevic mit einem klaren Ziel vor Augen sportlicher Leiter des LAZ Ried: das beste Landesverbandsausbildungszentrum in ganz Österreich zu werden. Eine Vision, die mit Ende des Jahres 2016 Realität wurde. Die Rieder erreichten in der Bewertung aller 25 Standorte die meisten Punkte (1821) und dürfen sich nun offiziell bestes LAZ Österreichs nennen. In die Beurteilung flossen unter anderem Faktoren wie Schulkooperationen, Trainerkontinuität, Fortbildung, Spielerwechsel und das Abschneiden beim Futsal Konvent ein. In Summe werden 17 verschiedene Faktoren "benotet" und ergeben so die Gesamtwertung.

    Heraus kam im Dezember 2016 ein Ergebnis, das im Rahmen der Weihnachtsfeier ausgiebig bejubelt wurde. In diesem Erfolg steckt echte Knochenarbeit aller Beteiligten. "Es waren Details, die am Ende zu unseren Gunsten entschieden haben. Die vielen Punkte sind das Ergebnis des gesamten Trainerteams am und außerhalb des Platzes. Außerdem war der Jahrgang 2002/03, der diesmal bewertet wurde, eine sehr gute Kombination", sagt Causevic.

    Die Arbeit geht weiter

    Entsprechend der guten Bewertung könnte das LAZ Ried genau so weiterarbeiten wie bisher. Das kommt für den sportlichen Leiter allerdings nicht in Frage. "Es ist lediglich eine Bestätigung, dass unser Weg passt. Und wir wissen, dass dieser Erfolg auch allen Vereinen, Eltern und Schulen zu verdanken ist. Für uns geht die Arbeit auf sämtlichen Fußballplätzen im Innviertel unvermindert weiter", betont der 41-Jährige. Dennoch sind manche Vereine skeptisch, wenn es um das LAZ geht. Causevic kennt den Grund. "Manche glauben, dass wir ihnen die Spieler wegnehmen oder verwechseln uns mit der SV Ried. Bei uns trainieren die Nachwuchsfußballer und werden gut ausgebildet, sie bleiben aber bei ihrem Stammverein und spielen dort auch. Erst wenn sie in die Fußballakademie aufgenommen werden, wird auch der Verein gewechselt. Jene, die das nicht schaffen, kehren in der Regel top-ausgebildet zu ihrem Stammverein zurück."

    Ein Plan wird Realität: LAZ Ried ist bester Standort in ganz Österreich

    Beim Futsal Konvent holte das LAZ Ried im Dezember Platz fünf.

    Erstmals in seiner Geschichte hat es das LAZ Ried an die Spitze der Bewertung geschafft. Davon will sich Edwin Causevic nicht unter Druck setzen lassen. "Im Grunde müssen wir so weiterarbeiten, als ob es diese Bewertung nie gegeben hätte. Aber ich kann nicht abstreiten, dass man es trotzdem im Hinterkopf hat. Noch mehr, als die Nummer eins im Land zu sein, freut uns aber, wenn zum Beispiel ein Spieler von uns den Sprung ins Nationalteam schafft. Das ist die schönste Bestätigung für unsere Arbeit", betont der sportlicher Leiter.

    Wer noch mehr über das LAZ und die NMS I in Ried erfahren will, der hat am Freitag, 27. Jänner, die Gelegenheit dazu. Von 15 bis 18 Uhr findet dort ein Tag der offenen Tür statt, beim dem sich alle Zweige der Schule und natürlich das LAZ präsentieren werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.lazried.at oder unter nms1.ried.at.

     

    Infobox

    Sichtung: Das LAZ Ried ist ständig auf der Suche nach neuen Talenten. Deshalb findet am Freitag, 31. März, um 14 Uhr ein Sichtungstermin für den Hauptkader (Jahrgänge 2004/05) statt.

    Tag der offenen Tür: Wer sich über das LAZ Ried und die NMS Ried I informieren will, hat beim Tag der offenen Tür, am Freitag, 27. Jänner, von 15 bis 18 Uhr die Chance dazu.

    Sichtungskader: Nachwuchsfußballer (Jahrgang 2008 und jünger) können jeden Mittwoch von 16 bis 17.30 Uhr im Sichtungskader ein Extra-Training einlegen. Dieses wird geleitet von Wolfgang Schrattenecker (Tel. 0664/389 43 73) und Faruk Softic. Informationen unter www.lazried.at

    Elisabeth Ertl, 21.01.2017, 13:00 Uhr

    Mehr Innviertel
    Innviertel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang