• Innviertel
    Alex Prietzel, Trainer UVC Ried

    Bundesliga-Relegation: Ried behält im ersten Spiel die Oberhand

    STEYR/RIED. Im ersten Spiel der Volleyball-Bundesliga-Relegation setzte sich das favorisierte Team des UVC Ried mit 3:1 gegen den VBC Steyr durch. Die Steyrer verlangten dem Erstligist vor allem in den ersten beiden Sätzen alles ab.

    Für Alex Prietzel, den Erfolgstrainer des UVC Weberzeile Ried, war es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte nach Steyr. Den Spielbeginn hat sich Prietzel, der 16 Jahre lang für die Steyrer spielte und der mit Steyr-Trainer Dominik Kefer sehr gut befreundet ist, aber sicher ganz anders vorgestellt. Der Zweitligist, der als klarer Außenseiter in das erste Spiel der Volleyball-Bundesliga-Relegation ging, begann vor rund 350 Besuchern in der Steyrer Stadthalle stark und holte sich den ersten Durchgang überraschend mit 25:19. Ein Teilerfolg für den Außenseiter. „Jeder Satzgewinn für uns wäre ein Erfolg für uns“, sagte Steyr-Trainer Kefer vor dem Oberösterreich-Derby gegen die Innviertler, die OÖN haben berichtet.

    Steyr mit Chancen auf die 2:0-Satzführung

    Die Innviertler, die, wie schon bei den Auswärtsspielen nach Enns und Salzburg von vielen Fans begleitet wurden, erholten sich von diesem Schock nur sehr langsam. Beinahe hätte sich Steyr auch den zweiten Satz geholt. Beim Stand von 24:22 hatte das Heimteam zwei Satzbälle. Anschließend ging es in diesem Durchgang Hin und Her. Beide Teams hatten mehrere Chancen zum Satzgewinn. Das bessere Ende hatten schließlich die Innviertler, die sich den Satz mit 31:29 holten, für sich.

    Mit dem neu gewonnen Selbstvertrauen gingen die Rieder mit breiter Brust in den dritten Satz, den sie ganz klar mit 25:17 für sich entschieden konnten.

    Ein ähnliches Bild bot sich den vielen Volleyballfans in Steyr auch im vierten Satz. Den Sieg vor Augen waren die Gäste zu Beginn des Durchgangs das dominierende Team. Zwar konnten sich die Steyrer noch einmal bis auf einen Punkt heran kämpfen, aber nach etwas mehr als eineinhalb Stunden verwandelten die Innviertler beim Stand von 24:19 im vierten Satz den Matchball zum 3:1-Auswärtssieg.

    Ried kann es am Samstag richten

    Am kommenden Samstag kann der UVC Ried mit einem Heimsieg die Serie entscheiden. Dann würden die Innviertler auch in der Saison 2017/2018 in der Volleyball-Bundesliga spielen.

    Spielbeginn ist um 16 Uhr. Allerdings findet das Spiel nicht im Innviertel, sondern in Grieskirchen statt. Grund: Die Messehalle 18, die Heimspielstätte des UVC Ried, steht nicht zur Verfügung. Sollten die Steyrer noch einmal zurückschlagen, hätten sie ihrerseits in einem entscheidenden dritten Spiel der Serie Heimvorteil.

    Thomas Streif und Gerald Winterleitner, 20.04.2017, 21:47 Uhr

    Mehr Innviertel
    Innviertel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang