• Innviertel
    2. Klasse west Mettmach will eine Scharte auswetzen

    2. Klasse West: Mettmach will eine Scharte auswetzen

    Reichersberg holt den bislang einzigen Saisonpunkt gegen die Mannschaft aus Mettmach

    Mit drei Siegen in Folge hat sich die Sportunion St. Johann/W. auf den vierten Platz vorgearbeitet, in der Rückrundentabelle liegt man gar auf Platz zwei. In Anbetracht des Winterabgangs von Topstürmer Lukas Berer ist dies eine mehr als ordentliche Bilanz. Nun trifft man auswärts in Waldzell auf ein Team, das heuer ebenso positiv zu überraschen weiß. Der Trainer von Saiga Hans, Mario Krämer, der noch um den an der Schulter lädierten Michael Haslinger bangt, erwartet ein sehr interessantes Spiel: "Waldzell ist ein Team, das in der aktuellen Saison im Kommen ist, und es befindet sich in sehr guter Form. Es wird ein ganz anderes Spiel als letzte Woche, als gegen Reichersberg jeder im und außerhalb des Vereins einen Sieg erwartete. Aber gerade deshalb freue ich mich auf das Spiel, wenngleich die Trauben in Waldzell sicherlich hoch hängen dürften."

    Etwas gutmachen möchte das Team aus Mettmach, das auswärts auf Reichersberg trifft. Im Hinspiel gelang Reichersberg der einzige Punkt in der laufenden Saison, diese Blöße will man sich beim Team aus Mettmach nicht noch einmal geben. Sektionsleiter Josef Wageneder sieht sein Team auf einem guten Weg, warnt aber auch zugleich vor der Partie beim Schlusslicht: "Zuletzt konnten wir spielerisch wieder etwas mehr überzeugen und ich hoffe, dass dieser Trend fortgesetzt wird. In Reichersberg muss das Ziel ganz klar ein Sieg sein, es wird allerdings nicht so leicht wie alle denken. Wir benötigen auf jeden Fall ein schnelles Tor." Hoffnung dürfte den Mettmachern machen, dass sie auswärts bisher mehr Punkte als auf heimischen Rasen holten, diese Tendenz dürfte man am kommenden Wochenende sicher noch verstärken.

    In guter Verfassung befindet sich momentan die junge Elf des TSV Aurolzmünster. Wo man nun wirklich steht, wird sich in den beiden nächsten Spielen zeigen, wenn man nacheinander auf das Führungsduo St. Martin und Polling trifft. Sektionsleiter Regl sieht seine Truppe beim Auswärtsmatch in St. Martin zwar als klaren Außenseiter, sollte das Team aber an die zuletzt gezeigten Leistungen, vor allem hinsichtlich der kämpferischen Komponente, anschließen können, sei auch beim Tabellenführer etwas drin.

    Nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage musste sich Riegerting in der Vorwoche dem Spitzenteam aus St. Martin geschlagen geben. Die kommende Aufgabe wird nicht unbedingt leichter, wartet doch ein Auswärtsspiel in Polling auf die Elf von Trainer Christian Huber. Das Team ist aktuell bis auf ein oder zwei Ausfälle im Schnitt ziemlich komplett, was auch im kommenden Duell auf Punkte hoffen lässt. Bei Polling scheint jedoch die Form wieder zu stimmen. Teilte man in den beiden ersten Frühjahrspartien noch die Punkte, wurden zuletzt zwei souveräne Siege eingefahren. Insgesamt ist man nun schon seit zehn Partien ungeschlagen. Die letzte und auch einzige Niederlage dieser Saison passierte ausgerechnet beim Hinspiel in Riegerting, als Polling mit 0:5 unter die Räder kam. Dies alleine dürfte ein Ansporn sein, um sich im Rückspiel zu revanchieren.

     

    Spielberichte

    Mettmach – Schildorn 1:0 (0:0)

    Das Spiel war lange sehr offen, bis Pillichshammer zehn Minuten vor dem Ende den Siegtreffer markierte, nachdem Mettmach kurz zuvor schon einen Stangenkopfball verzeichnete. Schildorn versuchte in der Endphase noch einmal alles, wurde aber nicht mehr gefährlich.

    Aurolzmünster – Pattigham/Pramet 4:3 (1:1)

    Es war ein Spiel auf gutem Niveau, in dem Fellner nach schöner Penninger-Vorarbeit früh traf. Die Gäste glichen aber kurz vor dem Halbzeitpfiff dank eines platzierten Flachschusses von Scherzer aus. Einem tollen Lupfer des Münsterers Steinmetz folgten zwei Abstaubertore von Höllerl, doch die extrem junge Heimelf drehte am Ende auf Grund eines trickreichen Freistoßes von Krautgartner und einer starken Vorarbeit von Steinmetz für Penninger am Ende noch das Spiel zu ihren Gunsten.

    Lohnsburg – Aspach/Wildenau 3:3 (1:1)

    Die frühe Lohnsburger Führung glich Deschberger relativ früh aus. In der zweiten Hälfte hatte das Spiel dann alles, was ein Fußballspiel zu bieten hat. Zunächst hielt Aspachs Torhüter einen Elfmeter, wenige Minuten später musste der Lohnsburger Strasser mit der Ampelkarte vom Feld. Walzinger brachte die Gäste in Führung, doch nach einem Eckball konnte Lohnsburg in Unterzahl ausgleichen. In der Schlussviertelstunde machte Walzinger das 2:3, Lohnsburg war nach einem Ausschluss von Gumpinger nur noch zu zehnt, warf jedoch noch einmal alles nach vorne und konnte in der 95. Minute einen Treffer des aufgerückten Torhüters Nemeth bejubeln.

    Riegerting – St. Martin/I. 0:4 (0:3)

    Das Spiel war schon zur Halbzeit entschieden, St. Martin war in allen Belangen überlegen. Riegerting gelang an diesem Tag herzlich wenig, wenngleich die Niederlage doch etwas zu hoch ausfiel.

    Ort/I. – Polling 1:5 (0:4)

    Nach zehn Minuten stand es 0:3, nach zwanzig Minuten 0:4, Polling machte also ziemlich kurzen Prozess mit der Elf aus Ort, die am Ende nur noch das Schlimmste verhindern konnte und eine noch höhere Niederlage um jeden Preis vermeiden musste.

    St. Johann/W. – Reichersberg 4:0 (1:0)

    Die Krämer-Elf tat sich alles andere als leicht, obwohl Haslinger nach einer Viertelstunde nach einem Stanglpass zur Stelle war. Erst ein schöner Spielzug in der 72. Minute, den Püschel abschloss, entschied das Spiel.

    OÖN, 20.04.2017, 07:04 Uhr

    Mehr Innviertel
    Innviertel Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang