• Oberösterreich
    Tierquäler in Andorf gesucht

    Tierquäler in Andorf gesucht: Wer hat auf Katze "Mini" geschossen?

    ANDORF. Schock für eine Familie aus Andorf, als ihre Angorakatze am Donnerstagvormittag nach Hause kam: Jemand hatte "Mini" angeschossen und sie dabei so schwer verletzt, dass ihr der linke Vorderfuß amputiert werden musste.

    Beamte der Polizeiinspektion helfen nun der Familie, den Tierquäler zu finden. Der gesuchte Täter hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Ortsteil Winertsham einen Schrotschuss auf die einjährige Katze abgegeben. 

    Gegen zehn Uhr brachten die Besitzer das Tier mit schweren Verletzungen am linken Vorderfuß und im Schulterbereich zum Tierarzt. Es seien in der Umgebung auch bereits Tauben abgeschossen und liegengelassen worden, so der besorgte Katzenhalter, der einen konkreten Verdacht hegt. "Es war daher immer meine große Sorge, dass auch meine Katze angeschossen wird."

    Um weitere Hinweise bittet die Polizeiinspektion Andorf unter Telefon 059133 / 42 71.

     

    Heuer nicht der erste Fall in Oberösterreich

    Es ist dies heuer nicht der erste Fall in Oberösterreich: Schon Anfang März ermittelte die Polizei im Innviertel gegen einen unbekannten Tierquäler, der mit einem Luftdruckgewehr auf eine Katze in Taufkirchen an der Pram geschossen hat. Wie berichtet, überlebte "Kitty" dank dem schnellen Eingreifen einer Tierärztin.  

    In Rottenbach (Bezirk Grieskirchen) wurde der eineinhalbjährige "Fritzi" am Christi-Himmelfahrts-Tag von einem Jäger erschossen, der den Kater angeblich für einen Streuner hielt. Der Fall hat für Diskussionensstoff gesorgt - Details dazu hier

    Auch in Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf an der Krems) wurde Anfang Mai ein Kater angeschossen, "Romeo", der einem zwölfjährigen Mädchen gehörte, musste noch am selben Tag eingeschläfert werden. Ob ihr Haustier jemals wieder gesund wird, wissen die Besitzer von "Janosch" nicht. Der Kater einer Familie aus Linz-Urfahr war Ende April mit einem Flobertgewehr verletzt - die OÖN berichteten

    Zahlen darüber, wie viele Katzen und Hunde von Jägern jährlich in Oberösterreich erschossen werden, gibt es nicht. 

    nachrichten.at, 14.06.2018, 15:26 Uhr

    Mehr Oberösterreich
    Oberösterreich Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang