• Oberösterreich
    Arbeiter durch Blitzeinschlag verletzt

    Lkw-Lenker wurde bei Blitzeinschlag verletzt

    HÖRSCHING. Bei Arbeiten am Gelände einer Spedition in Hörsching ist ein 46-Jähriger während eines Gewitters am Freitagmorgen durch einen Blitz verletzt worden.

    Der Kraftfahrer aus Leonding war während des Unwetters gegen acht Uhr mit Arbeiten an einem Container-Anhänger eines Lastwagens beschäftigt, als ein Blitz zwischen Motorwagen und Anhänger einschlug. Der 46-Jährige wurde mehrere Meter vom Lastwagen weggeschleudert und kam auf dem Boden zu liegen, teilte die Polizei mit.  

    Ein Kollege, der den Vorfall mitbekommen hatte, leistete erste Hilfe und setzte die Rettungskette in Gang. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde der Lkw-Fahrer in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder nach Linz gebracht. 

    Zweiter Fall in Oberösterreich

    Laut Polizei hatte der Oberösterreicher großes Glück: Es liegen keine äußerlichen Verletzungen vor. Und das, obwohl Blitze eine gewaltige Kraft haben. Im Schnitt liegt die Stromstärke bei 15.000 bis 20.000 Ampere. Manche Entladungen erreichen sogar bis zu 200.000 Ampere.

    Wer einen Einschlag überlebt, entscheidet laut Experten der Zufall - mehr dazu hier. Der Mann wird derzeit noch im Spital überwacht, kann vermutlich aber schon am Samstag wieder nach Hause. 

    Erst am Sonntag hat ein Blitzeinschlag für einen Innviertler tödlich geendet: Ein 77-Jähriger war während eines Spaziergangs in Waldzell von einem Blitz getroffen worden, er konnte reanimiert werden, starb aber wenig später im Krankenhaus - die OÖN berichteten

    Am Freitagvormittag sind heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen über Oberösterreich gezogen. Es kam zu kleineren Vermurungen und Sturmschäden. Die Feuerwehren hatten vor allem im Linzer Umland einige Einsätze wegen kleinräumiger Überflutungen zu absolvieren. Mehr dazu im Video: 

    Weitaus schlimmere Folgen hatten die Unwetter in der Nacht auf Freitag. Sie haben vor allem im Osten Österreichs enorme Schäde angerichtet. Sturmböen entwurzelten Bäume, was Stromausfälle und Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte. An den Wetterstationen der ZAMG wurden im Gebiet vom Burgenland über das Wiener Becken bis zum Weinviertel in vielen Regionen Windgeschwindigkeiten um 100 km/h gemessen - mehr dazu lesen Sie hier

    Details sehen Sie im Video: 

    Wetter wird besser

    Nach einem sehr nassen und stürmischen Freitag soll sich das Wetter nun langsam bessern: Am Samstag überwiegen zunächst die Wolken. Am Alpenrand und im südlichen Innviertel kann es über den Tag verteilt noch zeitweise leicht regnen, sonst setzt sich meist trockenes Wetter durch. Ab Mittag beginnen die Wolken über dem Alpenvorland vermehrt aufzulockern, es zeigt sich öfter die Sonne. Es weht lebhafter bis starker Westwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 11 und 14 Grad, die Höchstwerte erreichen 16 bis 20 Grad.

    Am Sonntag scheint schon wieder verbreitet die Sonne bei Temperaturen bis zu 23 Grad. Am Montag klettern die Höchstwerte auf bis zu 27 Grad, am Freitag sind aus heutiger Sicht bei ungetrübtem Sonnenschein bis zu 30 Grad möglich. 

    Zur Wetter-Prognosen für Oberösterreich geht es hier

    Die Wettervorschau im Video: 

    nachrichten.at, 11.08.2017, 16:54 Uhr

    Mehr Oberösterreich
    Oberösterreich Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang