• Wirtschaft
    Terminal Tower: Offene Fragen zu einer Rechnung

    Terminal Tower: Offene Fragen zu einer Rechnung

    WIEN/LINZ. Beim Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und andere befragte gestern, Donnerstag, Richterin Marion Hohenecker den mitangeklagten Real-Treuhand-Manager zu einer Rechnung.

    Mit dieser wurden 200.000 Euro von der Linzer Terminal Tower Immobiliengesellschaft an Porr Solutions überwiesen. Laut dem Angeklagten ist das Geld für Leistungen der Porr Solutions bei der Strukturierung der Finanzierung für das Linzer Bürohausprojekt überwiesen worden. Die Richterin verwies auf die Kopfzeile der Rechnung mit dem Inhalt "Rechnung Porr/Astropolis". Diese Zeile habe er nicht geschrieben und erst Jahre später, bei den Ermittlungen, wahrgenommen.

    Der Angeklagte ließ durchblicken, dass er im Konzern der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB) ein kleines Rad gewesen sei. Ex-RLB-Chef Ludwig Scharinger habe ihn persönlich angerufen und ihm dabei die Weisung erteilt, die Rechnung zu begleichen.

    Der Prozess geht nun in eine Pause und wird am 4. April fortgesetzt.

    09.03.2018, 00:04 Uhr

    Mehr zum Thema
    Mehr Wirtschaft
    Wirtschaft Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang