• Wirtschaft
    Oberbank will Geschäfte mit dem Iran ankurbeln

    Oberbank zieht sich aus dem Iran zurück

    LINZ/TEHERAN. Die Oberbank, die vergangenen September als erste europäische Bank ein Rahmenkreditabkommen mit dem Iran unterzeichnet hat, will sich nun wieder aus dem Land zurückziehen.

    Als Grund werden die von den USA angedrohten Sanktionen genannt. Finanzierungen seien ohnehin noch keine vergeben worden, weil die rechtliche Lage so unsicher gewesen sei, hatte die Bank der APA im Mai bestätigt.

    Damals hieß es auch, man wolle die Lage nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen analysieren. Das ist nun offenbar geschehen; am Mittwoch war die Presseabteilung der Bank aber nicht erreichbar. Transaktionen und Kreditbriefe in Zusammenhang mit dem Iran würden ausschließlich für Verträge, die vor dem 8. Mai unterzeichnet wurden, erfüllt, Zahlungen würden aller Voraussicht nach ab dem 4. November nicht mehr möglich sein, hieß es bei der Nachrichtenagentur Reuters.

    nachrichten.at/apa, 13.06.2018, 16:11 Uhr

    Mehr Wirtschaft
    Wirtschaft Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang