• Wirtschaft

    Neuer Burgherr gesucht

    Burg Greifenstein steht auf willhaben zum Verkauf

    Die mittelalterliche Burg Greifenstein unweit von Wien steht zum Verkauf - und zwar auf der Plattform willhaben. Die Burg mit rund 500 Quadratmeter Wohn-Nutzfläche ist umring von 16 Hektar Wald. Idyllischer geht es fast nicht mehr.

    Das Gebäude sei in einem guten Zustand, doch für künftige Wohn- oder Nutzzwecke sanierungsbedürftig. 

    Die Burg wurde im Jahr 1135 erstmals schriftlich erwähnt. Bis 1803 war sie dann im Besitz der Bischöfe von Passau, wobei sie im 18. Jahrhundert zu zerfallen begann. In den Jahren 1806 und 1807 wurde die Anlage von Johann I. von Liechtenstein erworben und im Stil der Romantik wiederhergestellt. Laut Angaben blieben dabei die Struktur und der Charakter der hochmittelalterlichen Konstruktion erhalten. 1966 kam die Burg in den Privatbesitz einer Familie, welche bauliche Maßnahmen für den Restaurant- und Besichtigungsbetrieb hinzufügte.

    Der Verkauf läuft über Hendrich Real Estate. Das Angebot an und die Nachfrage nach Burgen sei zwar sehr überschaubar, aber es gebe immer wieder derartige Transaktionen. Gefragt seien solche Immobilien, wenn sie in einer Autostunde von Wien oder vom Wiener Flughafen erreichbar seien, sagt Siegbert Sappert von Hendrich Real Estate. Denn diese Immobilien seien eher als Zweitwohnsitze vorgesehen. “Damit wollen sich wohlhabende Menschen einen Kindheitstraum erfüllen“, sagt Sappert. Nachfrage gebe es natürlich auch aus dem Event-Bereich. 

    Wie viel die Burg Greifenstein kosten würde, könne er nicht sagen. Abgelegene Burgen seien manchmal zum Gegenwert eines Einfamilienhauses zu haben. Dann freilich ist meist einiges zu investieren.

    19.04.2017, 14:17 Uhr

    Mehr Wirtschaft
    Wirtschaft Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang