• Wirtschaft

    Inflation: Preise um 1,9 Prozent gestiegen

    WIEN. Die Rate beträgt aktuell 1,9 Prozent, Mieten sind weiter gestiegen, Gastronomie und Nahrungsmittel stellen sich als Preistreiber dar.

    Die Inflationsrate hat im Juni in Österreich unverändert 1,9 Prozent betragen. Wichtigster Preistreiber waren Bewirtungsdienstleistungen, gefolgt von Nahrungsmitteln und Mieten, teilte die Statistik Austria am Montag mit. Sprit spielte nur mehr eine geringe Rolle und war im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,5 Prozent teurer.

    Ohne Bewirtungsdienstleistungen, Nahrungsmittel und Mieten hätte die Inflation 1,1 Prozent betragen. Bewirtungsdienstleistungen waren im Juni um 3,0 Prozent teurer, Restaurants und Hotels um durchschnittlich 2,9 Prozent. Die Nahrungsmittelpreise stiegen insgesamt um 2,3 Prozent. Wohnungsmieten verteuerten sich um 4,2 Prozent und damit stärker als im Mai mit 3,8 Prozent.

    Der für europäische Vergleichszwecke errechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI 2015) stieg im Jahresvergleich um 2,0 Prozent

    nachrichten.at/apa, 17.07.2017, 09:29 Uhr

    Mehr Wirtschaft
    Wirtschaft Übersicht
    Zurück Zum Seitenanfang